Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Noch siebenmal schlafen...

... dann kommt das Christkind :o)
 
 
Wenn mein Sohn nicht gewesen wäre,
dann hätte ich mich erst gar nicht aufrappeln können,
all´ das Glitzerzeug hervor zu holen.
 
 
In der Stöberhalle meines Vertrauens
fand ich dann aber noch das ein oder andere glitzernde Teil :o)
 
 
Und es wäre doch schade darum,
wenn es nicht einmal im Jahr einen gebührenden Auftritt bekäme!
 
 
Und während ich heute mal die letzten Dinge erledigt habe,
die noch auf den Postweg müssten...
 
 
... freute ich mich schon auf den Abend,
wenn es hier wieder funkelt und glitzert und so gemütlich ist :o)
 
 
Und jeden Tag bekomme ich Post.
Der Postbote hat schon ein ganz grimmiges Gesicht,
denn sonst muss er gar nicht so oft hier anhalten ;o)
 
Ich danke Euch erst mal auf diesem Wege für die Karten
und lieben Dinge, die mich erreichten ♥
 
Ich brauche also gar nicht mehr siebenmal zu schlafen,
bis das Christkind mich besucht :o)
 
Euch allen einen lieben Gruß,
 

Montag, 8. Dezember 2014

Der Ostfriedhof in Aachen

Gestern waren wir im Osten der Stadt Aachen.
Ein Post von Stines Zuhause ((klick)
hatte mir Lust auf diesen Ausflug gemacht!
 
 
Trotz eisigem Wind und trübem Wetter,
machten wir uns gestern auf, den Friedhof in Aachen zu besuchen.
Gegenüber dem Friedhof liegt die Josefskirche.
Sie wurde 1898 fertig gestellt und geweiht.
 
 
Seit Allerheiligen 2006 wird sie nur noch als
Aufbewahrungsort für Urnenbestattungen genutzt.
Beim Bau gab es in der Gemeinde 20.000 Katholiken,
heute sind es nur noch ~2600 katholische Christen.
 
 
Gegenüber nun, am Adalbertsteinweg liegend,
ist der Eingang zum Friedhof.
Er wurde am 28. August 1803 eingesegnet
und steht als eines der ältesten Beispiele moderner Friedhöfe unter Denkmalschutz.
 
 
Der Osten der Stadt wird zumeist von Studenten,
Migranten und jungen Familien bewohnt.
Er ist eine natürliche Erweiterung der
Aachener Innenstadt.
 
 
Um die vorletzte Jahrhundertwende
wuchs das Interesse an Familiengräbern.
 
 
Lokale Künstler haben sich hier einen Namen machen können.
Heute sind viele Denkmäler in einem schadhaften Zustand.
 
 
Große, leuchtend gelbe Aufkleber
warnen den Besucher und sollen die Besitzer erinnern!
 
 
Und dennoch ist es einfach sehr schön dort.
Beim ersten Mal kann man wohl gar nicht alles erfassen.

 
Der Boden hier ist aus Lehm.
Aus ihm wurden früher Ziegel gebrannt.
 
 
Durch die Bodenverhältnisse sind nur noch Urnenbestattungen zugelassen.
Nicht-Aachener können sich hier auch bestatten lassen.
1937 wurde die konfessionelle Bindung gelöst!
 
 
Man kann z.B. das Nutzungsrecht an einer
denkmalgeschützten Grabstätte erwerben und sich dort zur letzten Ruhe begeben.
 
 
Der Förderkreis Ostfriedhof e.V. (klick)
würde sich einen regeren Betrieb auf den Wegen wünschen.
 
 
Metallräuber treiben leider auch hier ihr Unwesen
und vergehen sich an den Gräbern!
 
 
Fast 1 1/2 Stunden haben wir hier verbracht,
noch lange aber nicht alles gesehen, und waren durchgefroren ;o)
 
 
Im vergangenen Jahr gab es ab März Führungen (klick).
Ich denke, wenn diese im kommenden Jahr angeboten werden.
sind wir auch mal dabei!
 
 
Wie war Euer 2. Adventswochenende?
 
Wir waren bisher noch auf keinem Weihnachtsmarkt...
... mal sehen, ob sich das noch ändert??!!
 
Einen guten Start in die neue Woche und liebe Grüße,
 

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Phantasie mit Schneegestöber

So recht passt meine Überschrift wohl nicht,
war der Satz doch eigentlich mal
die Aussage eines alten Technischen Zeichners,
ein Kollege meiner Ausbildungszeit,
wenn er ganz am Anfang eines neuen Projektes stand.
 
 
Nun, vielleicht passt sie ja doch,
denn ich glaube, das Jahr 2014 steht auch vor einem neuen Projekt!
 
 
Es macht nämlich Winter!
 
 
Das Projekt ist natürlich noch nicht final ;o)
Aber es arbeitet scheinbar fleißig daran!
 
 
Die Gänse fanden jedenfalls heute Morgen
eine Gazpacho vor ;o)
 
 
Frau Amsel freute sich über die
leuchtend roten Bäckchen eines Apfels.
 
 
Und ich ging schnell wieder ins Haus zurück
und wärmte meine Hände beim Häkeln von Duschpuffeln ;o)
 
Euch allen einen lieben Gruß,
 

Sonntag, 30. November 2014

Ich sage Euch an den lieben Advent...

 
... sehet die erste Kerze brennt :o)
 
 
Gestern haben mein Sohn und ich
all´ die schönen Dinge hervor geholt, die wir so haben.
 
 
Beim Auspacken war ich immer wieder erfreut
denn so einige Dinge sind von lieben Bloggerinnen angefertigt.
 
 
Nun haben wir es uns gemütlich gemacht:
Der olle Kater auf dem Sofa :o)
 
 
Und ich in der Küche mit einem leckeren Latte
und dem besten Nürnberger Lebkuchen, den ich kenne ♥
 
Einen schönen 1. Adventabend wünsche ich Euch allen!
 
Herzliche Grüße,
 

Dienstag, 18. November 2014

Novembergarten

Ich erinnere mich gerne an den Anfang des Novembers.
Es waren noch richtig schöne Tage :o)
 
 
Eine englische Strauchrose mit Namen
*Wisley 2008*
wurde mit Schutz vor Wühlmäusen in die Erde gepflanzt.
 
 
Geblüht hat sie sogar auch noch.
Ihre Blüten dufteten in der Novembersonne herrlich!
 
 
Auch Rosa *Pomponella* zog hier ein.
Sie duftet zwar nicht, aber sie hat so schöne, kugelige Blüten.
 
 
Die Glockenblumen erfreuten mich am
Küchenfenster. Und tun dies auch immer noch :o)
 
 
Die im Schlafzimmer überwinterte Geranie
konnte endlich mal ohne ständige Regenflecken blühen!
 
 
Und seit November gibt es (wieder) andere Gartenbewohner.
Unsere Damen müssen doch seit der Raubvogelangriffe unter ein Netz :o(
 
 
Und als Frau Frieda (klick) ihre hübsche Schar einmal zeigte,
war ich ganz doll neidisch, weil ihre Federlinge frei herum laufen dürfen.
 
 
Ich heulte mich ein bisschen virtuell bei ihr aus,
und da verriet sie mir, daß Ihre Lieben nur unter Aufsicht unterwegs sind.
 
 
Perfekt sei die Zeit vor der Dämmerung,
da gehen die Damen nämlich (fast) von alleine wieder in den Stall :o)
 
 
Derweilen gehe ich dem Laubrechen nach.
Wenn ich Glück habe, scharren sie mir die Arbeit nicht wieder auseinander ;o)
 
 
Am Laubkomposter habe ich etwas vorgesorgt.
Mit Igelausgängen seitlich ;o)
 
 
Manchmal bringt mein lieber Mann das Blattwerk
aber auch ins kleine Laub-Wäldchen. :o)
 
 
Dieses Bild täuscht etwas, denn in Windeseile
geht das Nach-Hause-Kommen der Damen nicht immer vonstatten ;o)
 
Aber wir üben fleißig!
 
Euch allen liebe Grüße in die zweite Hälfte des Novembers,