Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Mittwoch, 4. November 2015

Ein Gewinn: Häkeltraum und Winterzauber :o)

Als Sascia vom Blog epipa (klick)
eine Verlosung startete,
bei der man ihr neues Buch

*Häkeltraum und Winterzauber*

gewinnen konnte, musste ich einfach mitmachen :o)


Und was soll ich sagen?
Ich habe eines der 5 Exemplare gewonnen!
Yipiea!!!


So ein wundervolles Häkelbuch!
Die traumhaftesten Bilder vom Winter
und dazu Häkelanleitungen,
in der Art erklärt, als würde man mit einer Freundin
einen Handarbeitsnachmittag 
mit Kaffee und Plätzchen zelebrieren :o)

Einblicke ins Buch findet Ihr auf dem Blog von epipa (hier)
und am *Amazon*as ;o)

Liebe Sascia,

herzlichen Dank für dieses wundervolle Buch.
Die Stola wird mein erstes Werk daraus!
So toll ist aber auch die Idee einer Eiszapfenborte
oder eines Winterdörfchens :o)

Und ist der Häkelschlendrian mal eingekehrt,
dann schaue ich einfach nur die traumhaften
Winterzauber-Bilder an :o)

Bevor ich nun aber gemütlich weiterhäkeln darf,
ist mal wieder Laubrechen angesagt *seufz*

The same procedure as every year ;o)

Liebe Grüße Euch allen,

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Das große Leuchten!

Na, wer schmückt sich denn da mit fremden Federn?


Der immergrüne Buchs!
Aber verstehen kann man es ja...


... wer möchte nicht so herrlich strahlen?


Von uns aus, da leuchtet es 3 Kilometer weit,
bis in die Stadt!


Nur unsere Augen, die leuchten keineswegs!
Wir haben mächtig viel Arbeit, mit dem großen Gelb ;o)


Unsere Mädchen freuen sich aber.
Sie finden im Laub,
das wir in ihr Gehege schütten,
so manches Leckerchen ;o)


Die beiden Gänse tummeln sich lieber im Garten.
Die Cosmea blühen immer noch üppig!
Ich bin ganz begeistert davon
und habe schon viele neue Samen gesammelt :o)


So wird man schrecklich müde,
von der Gartenarbeit ;o)
Der Herbst ist schon ein Kräftemesser!
Kaum ist alles weggeräumt,
ist alles wieder bunt :o)


Ich hoffe,
Ihr genießt das Herbstleuchten ebenfalls :o)

Liebe Grüße,

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Kurztrip in den Harz :o)

Meine Männer und ich,
wir taten eine Reise.
Eine Reise in den Harz.


Da ich mal wieder zu Hause geschlendert hatte,
häkelte ich unterwegs etwas fertig.
Dadurch kamen mir aber die vielen Kilometer nicht so lang vorvor!!


Wir, die wir vom flachen Land kommen,
waren ganz angetan,
von den Bergen und Wäldern.
Dort war es irgendwie auch schon herbstlicher als bei uns.


Und wenn Ihr nun denkt,
wir wären im Wald Rotkäppchen begegnet
und hätten ihr den Korb abgenommen,
dann seid Ihr auf dem Holzweg!

Wir haben eine ganz liebe Bloggerin und ihre Familie besucht!

❤ Ich war im Elfenrosengarten (klick), bei Urte ❤

Und manchmal muss ich jetzt auf ihrem Blog nachsehen,
ob ich das nicht nur geträumt habe!
Aber nein, es ist Wirklichkeit :o)
Und in diesem Korb sind ganz viele Leckereien ihrer Heimat
von Urte für mich (gewesen *räusper*)


Den ersten gemeinsamen Nachmittag haben wir
im Elfenrosengarten-Zuhause 
zum Kennenlernen genutzt. 
Wir schreiben uns nun schon seit drei Jahren,
und so richtig fremd ist man sich da einfach nicht mehr :o)
Am Abend wurde lecker gegrillt.


Am zweiten Tag haben wir uns die Stadt
*Quedlinburg*
zusammen angesehen.
Wir waren zuerst auf dem Schlossberg mit seiner Stiftskirche.
Von hier oben hatte man einen weiten Blick über die Stadt.


Wir standen vor dem schmalsten
Fachwerkhaus Deutschlands


und schlenderten durch die historische Altstadt
mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen,


verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen :o)


Und im Kaisers-Pfannkuchen-Café,
gab es im Hinterhof sogar ein Hühnergehege :o)))
Wenn der Milchkaffee dann mal nicht ganz besonders gut schmeckt!


Wir haben uns alle wohl miteinander gefühlt.
Auch die Jungs beider Familien,
haben sich total gut verstanden und zusammen gespielt,
oder waren in einem der Spielwarenläden stundenlang verschwunden,
bis man sie erinnerte, daß es auch mal weiter gehen sollte ;o)


*Liebe Urte,
ich möchte danke sagen für die schöne Zeit bei Euch.

Ich war vorher so sehr aufgeregt ;o)
Aber Du bist genau so lieb und noch viel lieber,
als Du auf Deinem herrlichen Blog rüber kommst!

Und daß wir Lust auf ein nochmaliges Treffen haben,
bist Du nun selber schuld ;o)*

Ich träume mich nun mit Rosengelee
aus dem Elfenrosengarten
zurück in den schönen Harz ❤

Euch allen wünsche ich jetzt schon mal
ein schönes Wochenende.
Es soll sonnig werden :o)

Liebe Grüße,

Montag, 12. Oktober 2015

12 von 12 im Oktober

Heute fiel mir erst spät auf,
daß der 12. Oktober angekommen ist!

Es sind Ferien,
und wir waren am Wochenende weg,
und ich war etwas unsortiert ;o)

Aber hier sind nun trotzdem meine 12 von 12.
Frau Kännchen (klick)
sammelt sie sogar an ihrem Geburtstag :o)


Heute kam Sohnemanns Sofa.
Mit fast 14 braucht man das wohl.
Wir fletzten früher immer auf dem Bett rum,
aber das ist heute anders!!
Hier räumt er das Verpackungsmaterial auf.


Dann habe ich *Klar Schiff* gemacht.
Überall sausten Styropor-Stückchen herum.
Das Sofa war gut verpackt.


Ein Blick vor die Haustüre sagte mir,
daß das Laub gebändigt werden muss!


Das Arbeitsgerät steht hinten rum.
Die Schnatterschnäbel wollen dann Aufmerksamkeit.
Köstlich, so ein Kameraband ;o)


Ja, und dann ran an den Speck...
...äh... an das Laub :o)


Überall sieht man wieder Pilze wachsen.
Ich kenne mich damit aber nicht aus.
Nicht, daß wir mausetot sind, wenn wir sie essen würden ;o)


Als ich ins Haus ging,
fand ich den ollen Kater so vor!
Woher wir das Körbchen haben, erzähle ich bald!


Später häkelte ich an meiner Tür-Gardine weiter
und ließ es mir gut gehen ;o)


Da es heute ein Kürbissüppchen geben sollte,
kämpfte ich mich mit dem Messer dadurch.
So störrisch wie Maulesel sind sie ;o)


Aber ach, wie sanft und cremig dann als Suppe ;o)
Ich finde, dafür lohnt sich die Säbelei!


Hatte ich eigentlich schon mal davon berichtet,
wie toll die Bienenweide immer noch blüht? 
Hier (klick) wurde sie angelegt.


Um 18.30 Uhr gehen die Mädels dann noch spazieren.
Mittlerweile wird es sehr schnell dunkel.
Gegen 19.45 Uhr sind dann alle Wesen mit Flügeln im Bett ;o)

Wenn es so früh dunkel ist,
finde ich es auch nicht schlimm, gegen 21.00 Uhr 
schlafen zu gehen.
Zumindest ist das so eine Zeit-Richtung,
die ich gerne einschlage :o)

Euch allen einen schönen Abend
und später eine gute Nacht,

Dienstag, 6. Oktober 2015

Elisabeths Welt

Gestern machte ich mich
bei herrlichem Wetter auf,
Richtung Bochum :o)


Ich traf mich erneut mit Elisabeth.
Das letzte Mal war ich im Frühling bei ihr (klick).
Vor lauter quasseln
vergaßen wir damals unseren geplanten Spaziergang ;o)


Dieses Mal sind wir direkt losgelaufen,
denn der Sonnenschein musste genutzt werden.
Elisabeth führte mich zum Kirchviertel,
im Stadtteil Wiemelhausen.


Das Viertel ist geprägt von alten Grubenhäusern.
Mir hat der Teil der Stadt sehr gut gefallen.
Hier ist Elisabeth fast täglich unterwegs,
macht Besorgungen, geht zur Post,
oder besucht die Menschen in der Senioreneinrichtung
 am Glücksburger Bad.


Wieder bei Elisabeth zu Hause,
tranken wir gemütlich zusammen Kaffee
und schauten alte Bilder.
Ich liebe es, in alten Alben zu kramen!
Hier ist Elisabeth als Teenager abgelichtet.


Dieses Bild von Elisabeth (re) mit Angela (li)
gefiel mir auch sehr gut.
Zwei bezaubernd junge Damen ❤

Und so vergingen die Stunden...!

Liebe Elisabeth,
es war wieder ein schönes Treffen mit Dir.
Ein neues ist feste eingeplant!
Ich freue mich schon :o)


Mein Mann hat Urlaub,
und dann gibt es immer Nachmittagskaffee.
Auf dem Tisch leuchtete ein Licht,
das Elisabeth mir gestern geschenkt hat.

Eine Erinnerung an unseren schönen Nachmittag
* Danke sehr dafür *

Nun packe ich langsam mal unsere Koffer,
denn am Wochenende gibt es wieder ein Treffen.
Allerdings etwas weiter weg!
Ich freue mich schon, bin aber auch sehr aufgeregt ;o)

Seid alle lieb gegrüßt,

Samstag, 3. Oktober 2015

Heimliche Baumarbeiten...

... gab es in unserem Garten :o)

Ich glaube, ich erwähnte es hier und da schon mal:
Mein Vater mag Garten als Wiese mit Bäumen.


Im Grunde ist das ja nicht schlecht,
aber vielleicht wäre es ganz gut gewesen,
Sorte und zur Verfügung stehenden Platz zu beachten ;o)
Am letzten Montagmorgen jedenfalls,
machten meine Mutter und ich uns auf:


Zwei Buchen sollten weichen.
Aber wie?
Mir fiel ein, daß ich in einem Schulbuch mal sah,
daß der Baumfäller einen Keil aus dem Stamm schneidet.
Das ist die Richtung, in die der Stamm dann fallen sollte!


Nun, wenn Baumkronen
so sehr ineinander gewachsen sind,
es steht dort nämlich noch eine Eiche,
dann funktioniert das so nicht!


Ganz ehrlich?
Wir hatten mit den Kräften,
die so ein Baum hat,
nicht unbedingt gerechnet ;o)


Ich zählte 14 Jahresringe.
So zwischendurch bedauerten wir unsere Tat!
Als Unerfahrene kann das auch in die Hose gehen,
denn wenn es fällt, dann fällt es!
Gab es nicht schon Tote bei Baumarbeiten???


Am Ende waren sie jedenfalls weg!
Mein Vater, der von der Schandtat erst erfuhr,
als er meine Mutter im Garten suchte,
grummelte nur ein bisschen ;o)

Ein wenig verwundert bin ich aber über mich selber!
Erzählte ich Euch noch im letzten Post,
daß ich es kaum schaffe, ein paar Blümchen im Garten zu schneiden,
säbel ich mit Genuss zwei Bäume um ;o)
Und den ein oder anderen habe ich auch noch auf dem Kieker ;o)

Ich wünsche Euch ein schönes
Feiertagswochenende.
❤ Wir haben nun zwei Wochen Herbstferien ❤

Liebe Grüße,