Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Freitag, 15. August 2014

Alta moda in Piazza di Spagna

Nein,
ich war nicht in Rom.
Aber in Belgien, bei meiner Freundin.
Dort wurde ich im Garten an das berühmte Defilee
*Donna sotto le stelle*
(Frau unter den Sternen),
das jährlich in Rom auf der Spanischen Treppe stattfindet
erinnert!
Seht selbst:

 
Na?
Ach kommt...!!
Mit ein bisschen Phantasie...!!!
 
 
Meine Freundin hat nun auch Hühner.
Dieses sind drei neue.
Es waren vier, aber eines wurde leider von einem Vogel getötet :o(
 
 
Wie kommt man auf die Idee,
sich Hühner anzuschaffen?
HIER war SIE der Grund:
 
 
*Coquotte*
Letzten Dezember stand sie einfach da.
Ein Araucana-Huhn.
Sie gehörte niemandem.
Die drei Kinder sind mit ihr durch den Ort gelaufen
und haben überall nachgefragt.
 
Sie ist fast schon verschmust zu nennen.
Die Kinder nehmen sie sogar mit zum Spielplatz.
Sie läuft nicht weg.
 
Meine Freundin glaubt, sie würde sogar im Bett schlafen,
wenn sie dürfte.
 
Ich finde sie so zauberhaft in ihrer Drolligkeit :o)
 
Die vier Hühner-Mädels schlafen in der Garage.
 
 
Als wir den jüngsten Sohn aus der Ferienbetreuung
von einem wunderschönen, alten Bauernhof abholten
(ich hatte meine Kamera nicht mit *heul*),
und ich dort von allen kleinen Kälbchen abgeleckt worden bin,
bekamen wir zum Abschied Milch
-direkt aus der Kuh-
Ich habe mich so gefreut!
Herber und nussiger schmeckte sie.
Alleine der Gedanke war schon so besonders :o)
 
Es war ein wundervoller Tag!
 
Wieso suchen die Menschen nur immer
nach dem Glück?
Wieso lernen wir nicht endlich die kleinen
Dinge zu schätzen, die unser Leben so
unendlich bereichern?
Wann merken wir endlich, wie viel Glück
uns jeden Tag umgibt?
Wir müssen nur unsere Augen und Herzen öffnen,
um zu verstehen und zu sehen, dass das Glück
überall ist!
 
(Kazumi Shizukasato)
                     
 
Nun wünsche ich Euch schöne Wochenendstunden.
Liebe Grüße,
 

Dienstag, 12. August 2014

12 von 12 im August

Zum Ende der Ferien in NRW gibt es bei
einen Ferien 12 von 12 - Tag von mir.
 
Ich war so sehr entspannt,
daß ich so gerade die 12 Bilder geschafft habe ;o)

 
07.30 Uhr.
Die Hühnerdamen wurden versorgt.
 
 
Die Kürbispflanze macht mir Angst.
Sie ist sehr garteneinnehmend. Das war so nicht geplant...!
 
 
Ein kurzer Trip in die Stadt wurde getan.
Thymian-Tee für die erkälteten Hühner und
zwei Gutscheine für das Wochenende besorgt.
 
 
Sohnemann ist am Samstag zur Poolparty
einer Mitschülerin geladen.
Ob das Wetter mitspielen wird???
 
 
Als ich nämlich den Hühnchen
ein paar Vitamine vorbei brachte...
 
 
... jagte mich der Regen
kurz darauf wieder ins Haus :o(
 
 
Dort habe ich dann ein bisschen gefaulenzt.
Ein kleines Häkelprojekt entsteht.
 
 
Seit gestern ist endlich Sohnemanns gehäkelte
Decke aus Wollresten fertig!
 
 
Heute kamen die frischen Tomaten mal aus dem Glas ;o)
Manchmal hat man einen echt faulen Tag...!
 
 
Ein Tag zum Kerzen entzünden. So dunkel schon!!
Die große Glaskugel habe ich mal morgens im Rinnstein gefunden.
 
 
Und zuletzt ein Bild von mir mit Brille.
Mein Mann beschwerte sich,
daß er eine braucht und ich noch nicht,
dabei soll das ab 40 Jahren doch normal sein.
Nun sollte ich zeigen, wie mir eine stehen würde??!!
 
Nun, ich sehe auf diesem Bild mit Brille genau so verschwommen aus,
wie ich durch die Brille alles gesehen habe ;o)
 
Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend
und eine gute Nacht :o)
Liebe Grüße,
 

Dienstag, 5. August 2014

Besucher

Bekommt Ihr auch so gerne lieben Besuch?
 
 
Im Garten kommt öfter mal jemand einfach so vorbei.
 
 
Es gibt auch Besucher die unentdeckt bleiben wollen ;o)
Das zweite Wildkaninchenkinderzimmer
liegt unter dem Zucchiniwildwuchs.
Das erste seht Ihr hier.
 
 
Dann gibt es noch den unerwünschten Besuch.
Zum Beispiel die zwei Wespen,
die mir gestern das Draußen-Frühstück
mit leckerster Marmelade verleidet haben!
 
 
Und dann gibt es den Besuch,
auf den man sich schon Wochen vorher freut.
 
Letzten Donnerstag hatte ich vier liebe Bloggerinnen hier bei mir ♥
 
Die lieben Bienenelfen Kerstin und Stephie.
Das Frauli von Susi Zaunwicke, die Heidi.
Und Monika von Momama.
 
Mädels, ich mag Euch wirklich so gerne!
Ein toller, gemeinsamer Tag war das mit Euch!!
 
 
Und so viele, besondere Geschenke habe ich bekommen.
♥ Ganz lieben Dank an Euch vier Mädels ♥
 
Diesen Sonnenhut zum Beispiel :o) 
 
*Echinacea purpurea purity*
sorgt nun dafür,
daß es immer mehr Besucher hier geben wird.
Sie ist nämlich ein Schmetterlingsmagnet!
 
Allen meinen Lesern schicke ich einen herzlichen Gruß.
Und ladet Euch mal wieder liebe Gäste ein :o)
 

Montag, 28. Juli 2014

Ein bisschen wie bei Pettersson und Findus

Die tollen Bücher dieser Reihe von
kennt bestimmt ein jeder!
 
 
Diese beiden Damen aber nicht.
Sie sind nämlich neu hier.
Seit Samstag :o)
Jedes Drohen mit dem Suppentopf bei unserer alten Hühneroma,
die kaum noch Eier legt, hat nicht gefruchtet ;o)
 
 
Wir holten insgesamt drei neuen Mädels ins Hühnerhaus.
Nun muss Oma sich halt mit ihnen rumplagen :o)
Namen haben die drei noch nicht.
 
 
Die Weiße legt schon weiße Eier.
Die Rotbraune wird braune Eier legen,
und die Schwarze grüne :o)
 
 
Die weiße *Leghorn*
lag zum Mittag so im Gehege.
Hilfe!
 
 
Man kann sich nicht vorstellen,
wie sehr Hühner relaxen können.
Sie hat sich so sehr geaalt,
daß sie sogar einmal mit den Füßen nach oben lag ;o)
 
 
Und wer jetzt denkt,
ich hätte mir das erste Ei
bis aufs Blut erkämpfen müssen,
der irrt ;o)
 
 
Meine Mutter und ich dachten,
zu Pettersson und Findus
gehört ein Hühnerhaus in Schwedenrot :o)
 
 
Es ist noch nicht fertig,
die weißen Rahmen fehlen noch,
aber ich wollte es gerne schon zeigen :o)))
Die Ecke der Hühnertür, wo das Netz ist, 
kann erst gemacht werden,
wenn wir die Damen etwas besser kennen.
 
 
Ich kann Euch sagen,
der Kaffee an unserem kleinen Schweden-Hühner-Häuschen
schmeckt einfach köstlich :o)
 
Ich wünsche Euch allen eine schöne,
sommerliche und glückliche, neue Woche :o)
 
Liebe Grüße,
 

Donnerstag, 24. Juli 2014

Drei auf einen Streich :o)

Wisst Ihr,
wann Ihr so richtig aufblüht?
Ich bin das gestern,
als ich in dem Discounter war,
dessen Mitbegründer nun gestorben ist.
 
 
Da entdeckte ich Gießkannen,
aus Zink oder lackiertem Blech, für kaum 10 €uro.
Und über mich hinaus gewachsen bin ich dann,
als ich keine davon mitnahm,
denn im Herbst kommen einige Garten-Kosten auf uns zu...!
 
 
Laut schreien können hätte ich dafür heute,
in aller Herrgottsfrühe,
als mein Scheinwerferlicht *Etwas* kurz in sein Licht hüllte...?!
 
 
War das wirklich wahr?
Hatte ich mich getäuscht???
Ich wendete.
 
 
Ja!!! Es waren wirklich
D R E I Zinkbütten!
Nicht makellos, wie ich im Hellen sah,
aber für mich ein irre toller Fund!
 
 
Die kleinste hat keinen unteren Stehrand mehr.
Aber nun ist es mir auch egal,
sie zu durchlöchern, um sie zu bepflanzen.
Das bringe ich, wenn sie sonst noch ganz sind,
nie über das Herz!
 
Jetzt warte ich auf den angekündigten Starkregen,
der kann die Schönen nämlich mal von innen säubern ;o)
Und ich werde sie dann im Garten verteilen ♥
 
Nun bin ich wegen dem Schränkchen letztens,
mehr als versöhnt :o))))
 
Liebe Grüße,
 

Montag, 21. Juli 2014

Wie unser Gänsemädchen das Brüten aufhörte

Guten Morgen Ihr Lieben!

War es auch bei Euch soooo heiß?
Viel zu heiß?
*stöhn und schwitz und stöhn*

Heute gibt es einen Post,
der für mich im nächsten Jahr wichtig ist.
Man findet im WWW und in Gänsebüchern nix an Info,
wie man KEINEN Gänsenachwuchs bekommt.
Wahrscheinlich, weil Gänse einen so ausgeprägten Bruttrieb haben,
daß man es nicht verhindern kann.

Ich notiere:
 
Zuerst einmal darf man sich,
auch wenn man sich noch so sehr freut,
die ersten Eier nicht aus dem Nest entfernen.
Für die Gans bedeutet das Stress,
und sie beginnt dadurch
viel mehr Eier zu legen, als sie eigentlich würde.
Das wird sich ein Eierproduzent gerne zu Nutze machen,
aber wir sind mit so vielen Eiern überfordert.
 
Wir werden immer die Anzahl von drei oder vier Eiern
im Nest belassen.

 
Wenn sie dann zu brüten beginnt,
sich also feste auf die Eier setzt,
werden wir die Anzahl der Eier durch
hartgekochte 15-Minuten-Gänseeier ersetzen.
 
Die Brutzeit der Gans beträgt 28 bis 32 Tage.
In diesem Jahr war am Morgen des 30. Tages, 
das vierte Gänseei verschwunden.
Wir wissen nicht, wo es abgeblieben ist.
Ich habe es auch nicht beim Stallsäubern gefunden...??
 
Am 32. Tag kam ich morgens in den Stall und es roch komisch.
Ein Ei war kaputt.
Der Ganter hat sich das Ei ganz genau angesehen.
♥ Ich musste dabei irgendwie an einen Herrn Professor denken ♥
Ich habe es entfernt, und unser Gänsemädchen hat
sich auf die zwei nun noch verbliebenen Eier gesetzt.

 
Da sie am 35. Tag immer noch nicht mit Brüten aufgehört hat,
habe ich mir für den nächsten Tag überlegt,
selber eines der Eier zu zerbrechen.
Ich habe mit der Schaufel darauf geschlagen,
als sie ihren morgendlichen Spaziergang machte.
Als sie zurück kam,
das Ei sah, zwirbelte sie im Nest mit dem Schnabel herum,
setzte sich aber leider darauf.
Bei ihrem nachmittäglichen Spaziergang habe ich es entfernt.

 
Am folgenden Tag schlug ich das letzte Ei auf.
Uiuiui, das zerbarst regelrecht und stank ekelhaft.
Somit sollten wir die hartgekochten Eier besser in der Halbzeit
mal durch frische, hartgekochte ersetzen!!!!
 
Als sie in den Stall kam, zwirbelte sie es wieder herum,
rollte es dann aus dem Nest, setzte sich aber wieder hinein.
Jedoch war sie an diesem Tag viel öfter mit ihrem Ganter unterwegs.

 
Am 38. Tag habe ich den Stall komplett ausgemistet.
Das Nest entfernt und alles neu eingestreut.
Ich habe sie danach gerufen
und sie kam mit langem Hals und fragendem Blick in den Stall.
Der Ganter kam dazu.
Gänse mögen allgemein keine Veränderungen.
Man muss ihnen zeigen,
daß nichts passiert, wenn plötzlich z.B. die Schubkarre
mal woanders steht.

 
Ich habe die beiden dann alleine im Stall gelassen
und die Bademuscheln neu gefüllt.
Nach einer Weile kamen sie raus und schauten,
was ich mache.

 
Ich war total froh,
daß sie mit mir spielte :o)
Gänse sind nicht verschmust,
aber sie zeigen Dir doch, wenn sie Dich mögen.
 
 
Die Süße ist noch etwas blass um die Nase.
Auch die Beine sind sehr hell.
Legen und Brüten zehrt sehr an ihnen.
Wir geben nun Vitamin B-Komplex in ihren Lieblingstrinkeimer.
 
 
Wir sind froh.
Sie hat das *Entnesten* scheinbar gut weggesteckt.
Aber am allermeisten freut sich unser Ganter.
Ihm war so langweilig zuletzt ;o)
 
 
Schaut mal, wie er lacht.
So sehr, daß man alle seine *Zähne* sieht ;o)
 
Ich wünsche Euch allen eine gute, neue Woche.
Sommerlich aber angenehm temperiert :o)
Seid lieb gegrüßt,