Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Donnerstag, 20. September 2012

Holunder-Gelee

Ihr Lieben alle ♥
 
 
Als ich heute Morgen das leckere
Holunder-Gelee meiner Mutter probierte,
welches besonders gut ist, da mein lieber Sohn
bei der Suche der Früchte geholfen hat...
 
 
...befiel mich doch das schlechte Gewissen!
Mir kam nämlich in den Sinn,
welch´ grausige Tat dem Genuß voran ging:
 
 
Ihr armen Früchtchen...!
 
 
♥ Trotzdem soooo lecker ♥
 
Ich wünsche Euch einen genußvollen Tag!
 
Liebe Grüße,
 
 

Kommentare:

  1. Oh Gott, da bekommt man ja Mitleid mit den Früchtchen. :-)
    Ich würde auch gerne mal Holundergelee machen, habe aber Angst, dass ich den Holunder verwechsel. (Stadtkind halt) Vielleicht hast du einen Tipp für mich.
    So, jetzt muss ich mich erst mal von dem Schreck erholen. :-)
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,

    der kleine große Holunderbeerenjäger sieht ja wirklich furchtlos aus und hat sicher alle Beeren erledigt♥!! Ich freu mich jedenfalls dass ich in den Genuß kommen werde diesen köstlichen Brotaufstrich zu essen, falls bis Montag noch etwas vorhanden ist!

    Liebste Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    Dein kleiner großer Schatz sieht ja zum Fürchten aus, da haben sich die Holunderbeeren sicher ganz schnell ergeben :-))))
    Ich muss gestehen, dass ich noch nie Holunderbeerengelee probiert habe, schäm... Lecker aussehen tut es auf jeden Fall!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. ...Hihiiiii *kicher* der gemeingefährliche "Hollunderkiller" war am Werk...braves Kind sage ich da nur...und vor dem Genuss schickte der Herr die Arbeit!
    Knutschknuddeligegrüße
    Sagen Anke, Juli, Jannick und Markus!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    oh oh, da hatten die Früchtchen aber keine Chance, was? Aber sonst hättest du jetzt auch keinen Genuß...!
    Seufz, dann mußte es so sein.
    Wünsche dir noch viele leckere Stunden
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Wie süß!
    Das erinnert mich an die Frutarierin aus "Notting Hill" : Diese Holunderbeeren sind ermordet worden!
    Guten Appetit!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Ich wollte auch mal aus den Früchten des Hollunders, Marmelade machen. Habs dann sein lassen. Ist doch bestimmt ne WAHNSINNSAUEREI,oder?
    Bei Dir sieht ja außer der kleine Schatz noch alles ok.aus.Ich grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  8. "Lach" da wird dein lieber Sohn lange Freude an seinen bemalten
    Händchen haben...
    HolunderMarmelade liebe ich über alles, könnt mich da glatt hinein legen
    und nur noch meinen Mund öffnen...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Oh mein Gott, sieht das gruselig aus. Aber das Ergebnis ist bestimmt richtig lecker. Holundermarmelade hat meine Mutter früher auch ab und zu gekocht, die war super. Vielleicht kann ich Deine ja am Montag testen. Ich wünsch Dir schon mal ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße, ich freu mich,
    Stephie

    AntwortenLöschen
  10. Oh, Elke - ich lache immer noch!!! Was für ein herrlicher Post!!!
    Holundergelee habe ich noch nie gegessen, stelle es mir aber super lecker vor, da ich Holunderblütensirup recht gerne mag! Übrigens, Dein Garten sieht super toll aus. Bin gespannt, wie die Buxhecke sich entwickelt! Komme leider momentan nicht so regelmäßig zum kommentieren, aber ich schaue immer still und heimlich bei Dir vorbei, Du Liebe! Hab einen schönen Abend und viele liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Elke,

    da wird Einem ja ganz gruselig, ein süßer Post!!!!
    Meine Oma hat früher auch immer Holundermarmelade gekocht.
    Sehr lecker!

    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  12. oh, das sieht nach einem blutrünstigen monstersohn aus ... du arme *lach
    ich hab es dieses jahr leider nicht geschafft holunderbeerengelee zu kochen.
    danke übrigens für deine lieben zeilen bei mir, über die ich mich seeehr gefreut habe. xoxo musste ich mir auch mal bei meiner tochter übersetzen lassen. es bedeutet: kisses and hugs
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke, die Beeren hab ich leider mal wieder verpaßt. Und jetzt hängen nur noch vertrocknete an den Sträuchern. Aber wenn ich mir deinen Sohnemann so ansehe, besser seine Hände, dann kauf ich mir auf dem Markt zwei Gläser und im Reformhaus ein paar Flaschen Saft!
    Mag hier ausser mir eh keiner!

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Die armen Beeren ... so ein blutiges Ende zu nehmen,
    hätten sie sich wohl nicht wirklich erträumt :-)) Aber lecker sind sie wirklich.
    Und dein Sohn hatte richtig Spaß :-)

    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  15. uiuiui, da hat der liebe sohnemann aber wirklich alles gegeben, damit sich die bären - äh die beeren - ergeben und sich zu so einer schönen marmelade verzaubern lassen... :)
    aber eigentlich schreib ich dir wegen etwas anderem: bei mir im blog hat sich eine neue leserin angemeldet und als ich mir eben ihren blog ansah, musste ich sofort an dich denken, liebe elke...schau doch mal bei ihr rein, da gefällt es dir bestimmt! :)
    es ist der blog "Csipkerozsa".
    ein schönes wochenende wünscht dir herzlich dornrös*chen! liebe grüße♥

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke!
    Halbüchsige, dachte schon, die kenne ich gar nicht.
    Nee, habe ich gleich begriffen.
    Zum Glück steht außer mir nie jemand an der Haltestelle.
    Aber im Haus gegenüber bewegen sich immer die Gardinen...
    Dein Sohn sieht ja zum Fürchten aus.
    Aber Holunder ist auch wirklich gefährlich (und gefährlich lecker).
    Gestern hatten wir heißen Holundersaft auf dem Küchentisch stehen (Du weißt schon, wegen der Erkältung), bis das Töchterlein ihn umschmiss.
    So eine Schweinerei. Und dermaßen farbecht. Einige weiße Stellen des Tisches haben sich nun für immer rosa eingefärbt.
    Wünsch Dir auch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elke ,

    ich mag Holunder auch sehr gerne egal ob Marmelade - Sirup oder Süßspeisen !

    Liebe sonnige Knuddelgrüße

    Diana ♥

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    das ist ja ein klasse Bild von deinem Sohn!
    Da schmeckt doch das Holunder-Gelee besonders gut, wenn alle so fleißig mitgeholfen haben!
    Du hast ja ganz entzückende Deckelchen gehäkelt! Eben mit viel Liebe von euch allen gemacht!
    Ich liebe Holunder bzw. alles was daraus gewonnen wird! Yummie!
    Lasst es euch schmecken!
    Ein schönes Wochenende!
    Herzlichste Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  19. GRINS!
    Ja, die Tat ist wirklich grausig, und ich habe sie dennoch bereits häufig begangen, denn wir kochen gern Holler-Birne-Marmelade oder Hollerkoch (= Kompott, meist mit Äpfeln, Birnen oder Zwetschken). Nein, eigentlich KOCHEN wir das nicht gern, sondern wir ESSEN es gern ;o)) aber leider haben wir hier keine treusorgenden Mütter und Söhne und müssen daher selber ran :o))
    Alles Liebe und lasst es euch gut schmecken, Traude

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elke,

    brutal, doch wie sagte mein Sohn in jungen Jahren: Für die Wissenschaft muss man Opfer bringen." ...als der Terrassentisch bei einem seiner Versuche zerkratzt wurde und ich böse mit ihm war.

    Gestern waren wir übrigens nochmal da und die Kühe kamen ganz nah ran.. und wir schnell wieder weg - es roch meiner Tochter zuuuu sehr nach Kuh.:-)

    Hab´ eine schöne Woche.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Elke!...da krieg ich doch gleich ein bisserl Angst,wenn ich deinen Sohn da so ansehe,grins!Hollundergelee hab ich noch keines gegessen,kann mir aber vorstellen,dass es guuuut schmeckt!Das Häkelhäubchen drüber sieht ganz süß aus!♥liche Grüße Andrea!
    PS:danke nochmal für die♥♥♥!!

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke,
    da hat dein Sohn aber eine grausige Tat begangen, die armen Holunderbeeren. *hihi* Ich finde es ganz toll, daß dein Sohn bei der Ernte geholfen hat. Und seeeeehr lecker sieht das Endergebnis aus, vorallem mit dem süßen Häubchen.
    Nun komme ich nochmal zur Decke. Meine wird noch ein Stück kleiner, sonst reicht mein weiß nicht. Es werden insgesamt 308 Grannys. 154 weiße und 154 bunte. Du hast doch die 308 jetzt schon zusammen, vielleicht sollte ich noch ein paar naturweiße einbauen. *grins*
    Ich wünsche dir einen schönen Abend und viel Spaß beim weiterhäkeln.
    Ganz liebe Grüße von Claudia!

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Elke, damit kann ich auch dienen :o) Ich hab unter den Glasglocken kleine tannenbaumähnliche Gewächse im Topf gestellt. Da sind die innen so beschlagen, wie Nebel! Ausserdem hat sich auch sofort eine Schimmelschicht auf der Erde gebildet! Ich habs dann mit etwas unterlegen versucht. Also unter den Rand der Glocke, auf der hinteren Seite. Da wars dann besser! Kannst ja einen zweiten Versuch starten!!!

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  24. ...liebe Herbstgrüße, schöne Zeit...

    von der Ulli aus dem Rheinland

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Elke,
    ganz so "brutal" lief meine Holunderbeerenernte nicht ab und bei den Pfirsichen musste ich mich nur bücken!
    Den Pfirsichbaum hat mein Schwiegervater gepflanzt. Er hat immer alles Mögliche ausprobiert! Gut sieht der Baum zwar nicht aus - eher so, als ob er bald das Zeitliche segnen würde! Aber er trägt doch immer wieder Früchte. Dieses Jahr sind es Massen und sie sind richtig schön und saftig (mal von der äußeren Hülle abgesehen)!
    Meine Nachbarin hat mir schon ein Glas abgeschwatzt, weil die Marmelade soooo lecker ist!!! Ha, ha,...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen