Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Sonntag, 9. September 2012

Stille Leser

Ein ganz besonderes Anliegen ist mir heute,
Euch allen zu danken,
für die lieben Glückwünsche zu unserem Hochzeitstag ♥
Ich liebe diese Bilder sehr,
und war richtig froh,
einen Anlass zu haben, sie mit anderen zu teilen.
Sogar eine sonst stille Leserin,
die an dem Tag damals unser Gast war (Hallo Sybillchen ♥),
hat mit ein paar liebe Worte geschrieben.
 
*******
 
Und noch jemand, der gerne hier still mitliest,
hat mit vor ein paar Tagen eine Mail geschickt:
 
Liebe Elke, natürlich gefällt mir alles was Du postest. Ganz besonders Deine lieben
Hühner und Gänse. Bin auch ein Gefluegelspezialist. Durch den Krieg und Hunger
musste meine Mutter damals zwecks Eiern und Suppe die Hennen anschaffen.
 
Somit gibt es heute Geflügelphotos
 
 
Einfach zum Dank, daß es Euch alle gibt.
Denn ohne das Wissen um Euch, wäre das Bloggen sehr triste!
 
 
Das Geflügel anzuschaffen, war eine Idee,
die mein Vater hatte.
 
 
Die Eier zu verkaufen, war sein Anliegen.
Ha! Wenn, zur Zeit, 12 Hühner aber nur ein Ei pro Tag legen, das man findet,
dann ist man froh, wenn man selber genug hat ;o)
 
 
Unsere Nachbarn finden oft im Pferdestall ein Gelege.
Da man dann aber nicht weiß, wie alt die Eier sind...!
 
 
Die Luise war mein Liebling, und schlief auch des
Nachts, oft auf dem alten Bettpfosten mit der runden Kugel.
 
 
Zum Schlafzimmer hoch, haben die Damen es hier noch nicht geschafft,
aber Schinkenwurst in der Küche abholen, das kenne ich (click).
 
 
Ich mag so gerne unsere Schnatterschnäbel.
Sie sind wunderschön.
 
 
"Väterchen" und "Mütterchen"
haben vor zwei Jahren Nachwuchs bekommen (click).
"Töchterchen", "Knickefuß" und "Fauchi"
 
 
Vielleicht sind die Namen nicht sehr einfallsreich,
aber sie passen gut, und man quasselt meist eh verrückte Dinge mit ihnen ;o)
 
 
Leider mußten wir Hühner und Gänse trennen,
nachdem wir erkannten, wie dominant die Gänse sind.
Eine Hühnerdame wurde übelst zugerichtet :o(
 
Deinen lieben Blog lese ich gerne, und bin überrascht, dass die Enkel soviel gute
Erinnerung an die Omas haben. Mit einem ganz lieben Gruß aus dem Frankenland
verabschiede ich mich, und wünsche viel Freude und Harmonie in der Familie.
 
Ich habe mich ganz doll über diese Mail gefreut ♥
 
Ich wünsche allen Lesern, ob still oder laut,
einen tollen, sonnigen Sonntag.
Genießen wir das herrliche Wetter heute noch mal!
 
 

Kommentare:

  1. Guten Motgen Elke,
    wie schön deine Hühnerschar und Gänse zu sehen, und ich freue mich mit dir dass auch die stillen dir schreiben und du hier es mit uns teilst, Danke!
    So wünsche ich dir ein sonnigen Sonntag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, Elke!
    Als ich das erste Bild sah, auf dem ja kein Geflügel zu sehen ist, hatte ich schon die Befürchtung das wird ein HühnerMassakerPost!
    Wunderschöne Worte und Bilder, Danke für das Teilen!
    Lieben Sonntagsgruß, vany

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Elke,
    das ist Idylle pur! Wir können und glücklich schätzen, auf dem Land zu wohnen! Leider merkt man das erst, wenn man erwachsen ist. Als Kind und Teenie fand ich unser Dorf ätzend und wollte nur weg. Heute würde mich hier nix mehr weg bringen!!
    Ein wunderschöner Post!!!

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    so ein frisches Hühnerei hätte ich jetzt auch gerne zum Frühstück. Lustig wie die Hühner und Gänse bei Dir immer so umherwatscheln. Unsere stillen Leser sind meistens Kerstins und meine Mutter, die auch gerne bei Euch vorbeikommen und eifrig mitlesen. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße
    Stephie, die laute Leserin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    es gibt nichts besseres als ein frisches Hühnerei! Ich kaufe unsere Eier einmal die Woche auf dem Bauernmarkt, der fast vor unserer Haustür stattfindet. Die Eier aus dem Supermarkt mag ich gar nicht essen. Ich bilde mir ein den Unterschied zu sehen und zu schmecken. Die Eier vom Markt sind nach einer Woche noch frischer als die aus dem Supermarkt. Du kannst dich echt glücklich schätzen so traumhaft zu leben. So eine Idylle mit eigenen Hühnerstall im Garten! Wahnsinn. Ich sollte mal meinen Dad in den Bergen dazu überreden. Aber da kommen wahrscheinlich zu viel wilde Tiere, die versuchen die Hühner zu reissen.
    Die sind ja echt drollig die Hühner und Gänse! Habe jetzt total Lust auf Ei bekommen. Gut, dass heute Sonntag ist und wir gleich frühstücken. Bei uns gibt es jeden Sonntag Ei zum Frühstück. Immer in einer anderen Variante: Spiegelei, Rührei, Omlett... Und das Beste daran ist, dass meine man sie zubereitet ;-) Freu mich jetzt drauf!
    Liebe Elke ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag und weiterhin so nette Leser!
    Herzliche Grüße aus der Großstadt,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Hej Elke,
    ein sehr schöner Post!
    Vor Gänsen habe ich ja immer ziemlichen Respekt!!!!!
    Unsere Eier bekommen wir auch immer von einem kleinen Bauernhof, und die sind mit nix zu vergleichen!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Fotos! Hühner haben wir ja auch - Gänse würden uns noch fehlen ;-))) dafür könnte ich mich schon begeistern......Tiere sind etwas ganz Besonderes!
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    ein wunderschöner Post mit tollen Bildern. Und bei uns läuft das genauso wie bei Manu, wir bekommen unsere Eier auch vom Hof der nur 200 Meter weit weg ist. Juli und Jannickt gehen jeden Freitag frische Eier holen....und da in unsrem Dorf jeder jeden kennt (Juli und Jannick kennen sogar jedes einzelne Huhn) dürfen sie die Eier auch selber aus den Gelegen holen. Und bei dieser "Arbeit" mault keiner von den beiden rum...von wegen "..oh keine Lust jetzt Eier zu holen..." nööööö " Mama kommen wir jetzt zum Opa Bengard gehn und Eier holen?"
    Das ist das schöne, alles was man brauch kommt eigentlich aus der Nachbarschaft....und wenn im Winter die Kinder krank sind geh ich schnell zum Opa Bengard, erzähle das die Kinder krank sind und ich bekomme das tollste Suppenhuhn sofort geschlachtet, gerupft und gebrüht und ausgenommen. Oma Bengard gibt noch den leckersten Heidelbeersaft mit und sagt " Das gibst du den beiden jede Stunde und das Fieber geht schnell runter...." Was gibt es schöneres...finde ich!
    Auch euch wünschen wir einen schönen Sonntag...
    Knutschknuddeligegrüße
    Deine Anke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    vielen Dank für die schönen Bilder von eurem Federvieh. Die Gänse und Hühner sind ja herzallerliebst.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag!
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Elke,

    was für ein süßer Post!!!
    Ich beneide Dich um das Landleben mit eigenen Hühner, Gänsen usw.
    Mein Opa hatte früher auch zwei Gänse, vor denen hatte ich immer Angst! Die waren schlimmer wie ein Wachhund!!!
    Tolle Bilder von dem lieben " Federvieh " !!!!!

    Hab noch einen schönen Sonntag!

    Alles liebe Angela

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,

    toll Dein Federvieh! Wobei ich es nicht so mit Federn habe....irgendwie läuft mir es wenn die Flügeln geschlagen werden eiskalt den Rücken runter.

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    schööön sind sie, die gefiederten Freunde! Bei den Bildern mit den Gänsen muß ich an "Martin" bei Nils Holgersson denken...hihi!
    Hab einen schönen Restsonntag und liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Eleke, schöne Fotos! Landidylle pur.
    Schöne Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Elke!Oh,Landleben pur!So etwas sieht man nur noch ganz selten!Die Schnatterschnäbel sind ja ganz süüüüß!Guten Start in die neue Woche!LG Andrea!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,
    sehr schön deine gefiederten Mitbewohner, tolle Bilder
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke,
    da hast du aber Glück...so viele glückliche Tiere, ich denke, dass ist schon etwas sehr besonderes.
    Und süß auch noch...
    Lieben Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elke,

    da ist Dir wirklich ein schöner passender Post gelungen. Die Freude war riesig als ich es gestern schon sah !! Die Gänse sehen soo schön aus und haben soo ein glückliches Leben bei Euch. Lustig finde ich dass die Hennen wohl manchmal ihre Eier an anderen Stellen legen. Da kann sich der Nachbar doch freuen wenn er auch morgens ein Ei im Pferdestall findet. Knickefuß und Fauchi sehen schon sehr erwachsen aus die zeigen sicher den Hühnern wer der Chef am Hof ist !!!

    Liebste Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Hallo du Liebe,

    die Gänse sind ja so toll, ich hätte auch gerne 2-3 Stück, aber das geht leider mit unserer Sofi nicht. :(
    Aber jetzt kann ich ja, wenn mich die Sehnsucht packt deine Gänsebilder anschauen.

    LG und einen schönen Mo noch, die Inga

    AntwortenLöschen
  19. Servus liebe Elke,
    am besten gefallen mir die Gänse. Sie sehen immer so schlau aus, als wüßten sie gleich immer Bescheid und hätten einen durchschaut. Meine Mama hatte als Kind eine beste Freundin, das war ihre Gans "Greti".
    Sie folgte ihr auf Schritt und Tritt und war wachsamer als jeder Hund.
    LG von Elke

    AntwortenLöschen
  20. hallo liebe elke, endlich meld ich mich auch mal wieder bei dir...komme momentan nur sporadisch zum nach-lesen und kommentieren& "arbeite" mich durch meine blogliste......habe jetzt deine wunderschönen hochzeitsfotos entdeckt & schicke euch nachträglich viele herzliche glückwünsche zu eurem jubiläums*tag!!
    die fotos zeigen euch so glücklich, superschön! möge dieses gefühl noch jahrzehnte anhalten...
    die gänsefotos sind auch klasse, vor allem das eine mit dem zweig vor dem hals, sieht aus, als hätte die süße eine kette an :)
    vor allem für kids ist es super, wenn sie mit tieren aufwachsen, finde ich. so schön, sieht aus wie ein fröhlicher mini-bauernhof!
    weiterhin viel vergnügen & hoffentlich noch ein paar herrliche spätsommertage wünscht dir dornrös*chen, viele liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  21. Oh wie gerne hätte ich auch ein paar Hühner!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke,
    ich muss dir noch etwas erzählen. Da gratuliere ich dir zu deinem Hochzeitstag und als mein Mann am Abend mit einem Strauß roter Rosen vor mir steht, bemerke ich erst dass es auch meiner ist. Soviel zum Thema dass Männer immer den Hochzeitstag vergessen...:-)
    Sachen gibt's, die gibt's doch gar nicht.
    LG
    Sissi
    P.S: Tolle Fotos von eurer Geflügelfarm.
    Übrigens finde ich, dass ein Ganter Gustav heißen sollte.

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elke, ach ist das wieder ein herzerwärmendes Posting von dir! Schön, der Kontakt zwischen dir und deiner stillen Leserin und schön auch, die Fotos von eurem Federvieh! Ich hätte gern Hühner, rede schön seit längerem davon, aber Herr Rostrose ist dagegen. Ich bin viel mehr "Landmensch" als er, und eigentlich liegt unser Haus ja auch nicht wirklich ländlich, eine Doppelhaushälfte in einer relativ neuen Siedlung am Rand einer Ortschaft nahe bei Wien... In unserer Siedlung hat niemand Hühner - in den älteren Häusern ein paar Gassen weiter gibt es allerdings schon welche - soo absurd ist die Idee also auch wieder nicht... Vielleicht also später mal, als Pensionisten, da werden wir ohnehin nicht mehr viel Rente bekommen, also werden wir eben Kartoffeln und Co anbauen (tu' ich jetzt schon) und Hühner halten... Lass mir deine gefiederte Schar schön grüßen, und natürlich auch an dich: Ganz herzliche Rostrosengrüße und alles Liebe, Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ

    AntwortenLöschen