Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Donnerstag, 30. August 2012

Wieso, Weshalb, Warum...

Kathrin, von Home is where your heart is,
hat mir 8 Fragen gestellt.

Diese werde ich hier nun beantworten:

Woher kommt mein Interesse für Wohnen, Deko und Handmade?
 
Leider kann ich hier nicht schreiben: Von meinen Eltern!
Zuhause war eher immer alles zweckmäßig.
Kerzen brannten allerhöchstens mal am Adventskranz ;o)
Wir sind viermal umgezogen. Zwei Häuser haben meine Eltern gebaut,
wieder verkauft und ein drittes gekauft.
(In diesem dritten wohnen wir nun zur Miete.
Sie selber haben, für sich, kleiner daran angebaut)
Ich fand es fürchterlich, so oft die Freunde zu verlieren.
 
Aber ich kann mich an sehr viele liebe Details erinnern,
wenn wir zu meinen Omas fuhren.
An den grau-bunten Vorhang, der das Räumchen verbarg,
wo die Kästen mit der weißen und gelben Limonade standen.
An die Gartenstühle, deren Lehnen und Sitzflächen
aus Wäscheleine waren.
An das gute, schneeweiße Porzellan, das im dunklen Wohnzimmerschrank stand.
Dort war es immer kuschelig und gemütlich.
Was habe ich es geliebt, wenn ich bei Oma in Ferien war,
und sie mir sagte, ich solle noch im Bett bleiben,
sie muß erst die Öfen anfeuern.
Ich liebe bis heute, eiskalte Schlafzimmer im Winter ♥

 
Mein Stil?
 
Ich liebe alle Dinge, die wir im Haus haben,
naja, die Simpsons-Tasse meines Sohnes vielleicht nicht,
aber ich lebe ja (zum Glück!) nicht alleine hier. 
Es gibt keinen zu benennenden Stil.
Ich beschreibe es mal als "kuschelig".
 
 
Was mag ich gar nicht?
 
Alles Kalte.
Wenn jemand seinen Vorgarten mit Steinen zuschüttet,
wie das hier zur Zeit Mode ist.
Es gibt diese Häuser, da wird man einfach nicht warm mit.
 
 
Was darf nicht fehlen?
 
Liebevolle Details.
Kerzen, kuschelige Decken, schönes Porzellan,
helle Bettwäsche,
Erinnerungen.
 
 
 
Der Traum vom Wohnen?
 
Eine alte Villa, mit kleinem Park.
Noch mit alten Steckdosen und Lichtschaltern ausgestattet.
Vollmöbliert ;o)
 
 
Wohnleichen/Wohngeheimnisse?
 
Jaaaa, leider!
Immer noch ist der Kamin nicht weiß!
Ich bewundere Euch, die Ihr mal eben hier und dort streicht.
Und schwupp das und dies auch noch.
Dabei wäre es viel heller hier...!
 
 
Wo kaufe ich ein?
 
Bei diversen Online-Shops.
Ich lebe hier nicht unbedingt in einer pulsierenden Gegend,
daher ist diese Möglichkeit sehr attraktiv.
In der "Stöberhalle" im Nachbarstädtchen, 
stöbere ich gerne nach Dingen mit Vergangenheit.
Dort werden Haushaltsauflösungen durchgeführt,
und es gibt viele Schätzlein zu entdecken ♥
 
 
Woher kommen meine Inspirationen?
 
Ich bin ein Konsument von Wohnzeitschriften,
aber Eure Blogs sind eine noch viel wunderbarere Welt ♥
Auf diese bin ich gestoßen, als ich im Web auf der Suche
nach Häkelideen war.
Bei Katja von Versponnenes war ich dann so gefesselt,
daß ich immer weiter in diese Welt eingetaucht bin.
 
 
So, geschafft!
 
Nun darf ich einladen.
Es hat, glaube ich, schon sehr viele "erwischt".
 
Dennoch:
 
Tanja von Ideenreich
 
Habt Ihr Lust??
Ist natürlich freiwillig!
Die Fragen bleiben die gleichen.
 
Ich wünsche Euch allen eine schöne restliche Woche
und lasse Euch liebe Grüße da ♥
 


Montag, 27. August 2012

Zwischendurch sehe ich schwarz :o)

Ihr Lieben,
ich möchte Euch unbedingt zeigen,
daß weitere 50 Grannys für meine Decke fertig sind!!
 
 
Nähe ich sie nun erst zusammen oder häkel ich tapfer weiter?
Das überlege ich mir noch...!
Zwischendurch habe ich dann aber auch mal schwarz gesehen :o)
 
 
Unser Großer, der nun jeden Tag mit dem Bus zur Schule muß,
wollte eigentlich schon soooo lange ein Handy!
Und nun eeeeendlich...!!
 
 
Die Hülle dazu sollte ich ihm häkeln ♥
Das fand´ ich richtig niedlich.
 
 
Nur das zauberhafte Häkelblümchen
durfte ich nicht annähen ;o)
 
**********
 
Gestern hatten wir hier Dauerregen :o( 
Weil die Sonne heute aber wieder so herrlich scheint,
haben wir das Essen, nach der Schule, ins Freie verlegt.
 
 
Diese Zuckerdose gehörte zum ersten Kaffeeservice meiner Eltern.
Dort haben wir unsere Zucker-Zimt-Mischung drin.
 
 
Die streuen wir nämlich auf unsere
Apfelpfannkuchen... mmmmh!
 
Ich hoffe, Ihr könnt das schöne Draußen auch genießen.
Laßt es Euch gut gehen!
 
 

Freitag, 24. August 2012

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Diesen öden Spruch
kennt bestimmt einjeder.
Auch in unserem Urlaub haben wir
ein bißchen danach gelebt.
 
 
Während ich im Schatten der Platane
ein Granny ums andere häkelte,
 
 
haben meine beiden Herren was
gänzlich anderes gemacht ;o)
 
 
Im Schweiße ihres Angesichtes,
karrten sie eine Fuhre Mist nach der anderen um.
 
 
 
Da meine schattige Plantane
oben am Haus war, konnte ich die verschwitzten Gestalten
unten am Stall gar nicht bedauern ;o)
 
 
Diese vier grauen Eminenzen
waren die Profiteure der Aktion ♥
 
 
Und die tapferen Ausmister
wurden mit dieser Erfrischung belohnt!
 
 
Am Strand von Tarnos
waren die Wellen an diesem Abend ungestüm.
 
 
Es war ein erfrischendes Vergnügen,
 
 
 
aber auch ein wenig Nervenkitzel...!
 
 
So sah es aus, wenn die Wellen
einem den Sand unter den Füßen wegzogen.
 
 
Es war herrlich stürmisch.
 
 
Die Zeit verging wie im Fluge...!
 
 
Immer noch mal, und noch mal...!
 
 
Als die Sonne ins Meer plumpste,
war die Battarie leer und der Film voll.
Das konnte ich nicht mehr fotographieren :o(
Aber es wird eine Erinnerung bleiben!
 
Wenn wir im nächsten Jahr wieder fahren,
dann haben wir die Herbstferien dafür vorgesehen.
Es war wirklich zu heiß für unseren Geschmack.
 
Zur Zeit wird dort unten die Wasserentnahme kontrolliert.
Die Zisternen, die sich eigentlich im Frühjahr füllen sollten,
um die Tiere mit Wasser zu versorgen, sind fast leer.
Der Frühling war eisekalt und sonnig,
aber ohne Regen.
Es werden nur noch die Pflanzen nahe beim Haus gegossen,
die restlichen müssen irgendwie durchhalten,
oder eben nicht :o(
 
Wen es interessiert:
17 Grannys sind unter der schattigen Platane entstanden.
Zur Zeit sind zu den ersten 200 Grannys
noch 38 weitere fertig :o)
 
Das war´s aus unserem Urlaub.
Es hat mir Freude gemacht,
sie Euch zu zeigen.
♥ Ich danke Euch für die immer so lieben Kommentare ♥
 
Seid lieb gegrüßt und habt ein feines Wochenende,
 


Mittwoch, 22. August 2012

Von den Bergen ins Meer

Ertragt Ihr noch ein wenig mehr Urlaubsbilder?
Ich schaue mir Eure ja gerne an.
Hier sind sie zwar nicht so perfekt wie auf
manch´ anderem Blog,
aber ich zeige sie dennoch ;o)


Am zweiten Tag, vor der großen Hitze,
sind wir ein wenig gewandert.
Mit dem Auto sind wir von Ainhoa hoch, zur
Chapelle Notre-Dame d´ Aubepine.



Von dort ging es dann zu Fuß weiter.
Es ist vorne an, in den kleinen Pyrenäen.
Also nicht zu anstrengend ;o)


Dort oben begegnet man vielen Pferden,
Kühen und Schafen, die dort frei herum laufen.
Allerdings waren die Wasserstellen fast ausgetrocknet.


Zur Belohnung gab es danach, in Espelette,
ein köstliches Mahl.


Zum Abkühlen wollten wir dann nach St. Jean de Luz,
aber in einer ewig langen Autoschlange standen viele andere
Menschen mit dem gleichen Wunsch :o(


Somit haben wir uns dann für den Strand
von Hendaye entschieden.
Nicht sehr mondän, aber zum Abkühlen genau so gut!

 
 

Unser Sohn war gut zu sehen.
Er war der einzige, der aussah wie ein "Fromage".

 
 

Aber egal, es war ein herrlicher Tag.


Beendet wurde er im Garten bei unserer Freundin.
Sie bereitet so wunderbare, unkomplizierte,
aber göttlich schmeckende Dinge zu ♥

Nach zwei Gläschen Wein bin ich dann
ins Bett gefallen, und habe selig Heia gemacht ;o)

Heia machen werde ich auch hier gleich.
Ich wünsche Euch eine gute Nacht. Schlaft gut
und träumt was Schönes!


Dienstag, 21. August 2012

Salies de Bearn und Gewinner

Wir sind wieder Zuhause,
und ich finde mich gerade wieder
richtig ein.
Der Alltag hat mich noch nicht ganz wieder,
und dann ist es hier auch sooo heiß. Puh!
So viel muß bei Euch nachgelesen werden!
Aber ich hangel mich beständig durch ;o)

Unser Kurz-Urlaub war herrlich!
Eure lieben Wünsche haben sich somit erfüllt ♥


Ich nehme Euch heute mit auf den Markt von
Salies de Bearn.


Salies ist ein historisches Städtchen
mit wunderschönen kleinen Häuschen.


Es liegt zwischen den Pyrenäen und der baskischen Küste.


Salies ist bekannt für sein Thermalbad, den Salzabbau
und den Weinanbau.


Der "Jambon de Bayonne", ein delikater Schinken,
wird ausschließlich mit Salz aus Salies präpariert!


Dieses Haus stand zum Verkauf.
Das würde mir schon gefallen...!


So hübsche "Schutzgitter" sieht man selten.


Die Saleys fließt durch das Städtchen.


Auch an diesem hübschen Haus vorbei ♥


Als der Markt zum Mittag leerer wurde, habe ich diesen
duftenden Stand photographiert.


Dort habe ich einen Trostpreis für meine Verlosung ausgesucht.
Womit wir beim Thema "Gewinner" wären!


Die Cup-Cakes-Förmchen hat gewonnen:

Steffi von Perlenhuhn

♥lichen Glückwunsch!

Und der duftende Trostpreis ist für:

Katja von Versponnenes

Auch Dir ♥lichen Glückwunsch!

Ich freue mich, daß so vielen der Gewinn gefallen hat.
Ganz lieben Dank für´s Mitmachen.
Leider kann es immer nur einen treffen :o(

Wir sind nach diesem hießen Markttag noch nach
Sauveterre de Bearn gefahren,
und haben am schattigen Ufer der "Gave" gepicknickt.


Das machen wir viel zu selten hier Zuhause.

 
 

Morgen beginnt für meinen Sohnemann
die neue Schule.
Nach wirklich ärgerlichen Jahren in unserer
Dorfschule, hoffen wir, in der großen Stadt
eine andere Art des Miteinanders zu finden...!
So eine kleine Dorfschule ist wirklich sehr abhängig
von der Anzahl der Anmeldungen und somit von einigen Eltern.
Merwürdige Dinge sind dort für uns geschehen!
Aber wir schauen positiv ins neue Schulleben ♥

Wenn es nun noch weiterhin sonnig bleibt,
nur ein wenig kühler,
dann wäre ich sowas von zufrieden!

♥ Ich wünsche Euch eine tolle Woche ♥