Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Donnerstag, 28. Februar 2013

Zur Zeit...

...bin ich ein wenig
mit der Welt zerfallen!
 
Mein Vater ist am Sonntagabend
ins Krankenhaus gekommen.
Was genaueres hat man noch nicht gefunden.
 
 
Zu allem Überfluss haben wir,
seit zwei Wochen, Stress im Schulalltag meines Sohnes.
In einer Klasse von 30 Kindern
sitzen 13 auffällige Kinder.
Es muß nicht jeder die gleichen Werte vermitteln,
aber es macht den Anschein,
daß manche Eltern überhaupt keine Werte mehr weitergeben.
Es wird bedroht, geklaut, beleidigt...!
 
In meinem Kopf sind so viele dunkle Gedanken.
Ich schaffe es zur Zeit kaum,
Euch ein paar liebe Zeilen zu hinterlassen.
Sie würden einfach nicht zu meiner Stimmung passen.
 
Liebe Grüße,
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    Er tut mir sehr leid, dass du im Moment so düstere Gedanken hast. Ich hoffe, deinem Vati geht es bald wieder besser.
    Zur Schulsituation, wir als Eltern sind auch oft sprachlos, was an den Schulen unserer Kinder manchmal los ist.
    Ich sende dir einen lieben Gruß und hoffe, dass die Gedanken bald wieder klarer sind.

    Liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir leid für euch.....Wenn Mütter leiden....Der Schulzeit meiner trauere ich auch nicht nach! Ich wünsch dir positive GEdanken! LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    das ist aber gar nicht schön zu lesen. Ich hoffe von Herzen, daß es deinem Papa recht bald wieder gut geht. Da macht man sich schon sehr viele Gedanken.
    Und wenn dann noch Probleme mit den Mitschülern deines Sohnes auftreten ist das noch unschöner. Das Fehlverhalten der Kinder beginnt meist schon im Kindergarten. Wir haben hier auch so einen Kandidaten in der Klasse meines Sohnes. Ich will noch gar nicht an die weiterführende Schule denken, sonst wird mir jetzt schon schlecht. Dein Sohn und mein Sohn sind sich wahrscheinlich sehr ähnlich. Unser Sohn ist ruhig und man merkt ihn meist gar nicht. Dein Sohn ist bestimmt auch sehr freundlich und verträglich, aber das scheint in der heutigen Zeit nicht mehr viel zu zählen. So kommt es mir zumindest vor.
    Ich hoffe sehr für deinen Sohn und dich, daß sich die Situation doch verbessern lässt. Dafür drücke ich dir die Daumen.
    Trotz allem wünsche ich dir einen schönen Tag.
    Ganz liebe Grüße von Claudia!

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Elke,
    ich wünsche Dir von Herzen, dass es Deinem Vater bald besser geht und er das Krankenhaus wieder verlassen kann!!! Was die Schule Deines Sohnes angeht, das hört sich schon sehr bedenklich an und ich kann Deine Gedanken und Sorgen sehr gut verstehen. Immerhin hängt ja heute wirklich alles von einem guten Schulabschluss ab, was man zu unserer Zeit vielleicht noch durch andere Sachen ausgleichen konnte. Habt Ihr Alternativen in der näheren Umgebung, so das ggf. ein Schulwechsel in Frage käme? Das ist doch kein Zustand für ein Kind. In manchen Familien muss man sich wirklich fragen, was da eigentlich vor sich geht und warum die Kinder so werden wie sie werden... Ich hoffe sehr, dass Ihr eine schnelle und gute Lösung in dieser wichtigen Frage findet!!! Wenn Du magst, kannst Du mich gerne jederzeit auch per Mail kontakten und Dir Dein Herz ausschütten!!!

    Ganz viele liebe Grüße an Dich,

    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,

    das hört sich wirklich alles andere als schön an, was Du da schreibst...

    Ich drück Dich ganz fest und hoffe, dass sich beide Situation bald zum Positiven wenden...

    LG, Gina

    AntwortenLöschen
  6. Oh, Elke,
    das klingt alles gar nicht gut....
    Deinem Vater von Herzen alles Liebe!
    Und die Probleme in der Schule....tja, das kenn ich zur Genüge...
    Ich denk an Dich und drück Dich,
    liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    auch ich wünsche Dir auf diesem Wege alles Gute für Deinen Vater.
    Mit der Schule ist es immer wieder einen neue Herausforderung. Gerade die von Dir angesprochenen Werte mangeln in der heutigen Zeit. Wenn die Lehrer nicht konsequent durchgreifen erfahren manche Kinder überhaupt nicht mehr, was Erziehung und Nein-sagen ist.
    Mich stört auch die von anderen oft geforderte Toleranz für diese "besonderen" Kinder, die es sicher aufgrund ihres Elternhauses oft nicht leicht haben. Aber wer bitte nimmt auf unsere ruhigen und unauffälligen Kinder Rücksicht? Sie sollen die Wutausbrüche, lauten Unterrichtsbedingungen uvm. ertragen. Das kann doch nicht sein.

    Ganz liebe Grüße und viel Kraft
    Betty

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Elke,
    das mit Deinem Vater tut mir leid, ich hoffe, Ihr wisst bald Genaueres und er erholt sich schnell wieder.
    Das mit Deinem Sohn haben wir ja schon besprochen, meine Mail folgt auch noch...
    Ich wünsche Dir jedenfalls von Herzen, dass die dunklen Stunden sich bald aufhellen und Du wieder auf bessere Gedanken kommst.
    Dir trotzdem einen schönen Tag, mach das Beste draus,
    ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Oh je, Elke,
    mein Vater liegt zur Zeit auch im Krankenhaus, darf aber Gott sei Dank am Samstag wieder heim. Kann deine Stimmung gut nachfühlen und vor allem wenn dann auch noch das Kind in der Schule leiden muss.... kann denn da die Schulleitung nicht eingreifen ???
    Wünsch dir die Frühlingssonne auch fürs Herz,
    Doris

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,

    es tut mir leid, wenn ich lese, was Dich/Euch umgibt. Ich wünsche Deinem Vater gute Besserung. Und Schule... ich verstehe Dich gut und nach einer Lösung oder zumindest Seelenfrieden suche ich hier auch.
    Und wie Du hier lesen kannst, bist Du überhaupt nicht allein. Doch ob das ein Trost ist?

    Ich sende Dir ganz liebe Grüße.

    Alles Gute

    Amalie

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke, das hört sich alles nicht sehr gut an, erst einmal gute Besserung für Deinen Vater. In manchen Klassen ist es echt schlimm, die Schüler machen was sie wollen und den Eltern scheint das egal zu sein. Bei Giuliana sind auch so auffällige Kinder darunter. Ihr müsst den Schulträger mit einbeziehen, damit diese Kinder von der Schule kommen.
    Hoffe das Du bald wieder schönere Gedanken hast
    ♥ lichst
    Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    ich weiß,dass manchmal sieht alles nur schwarz,aber gerade dann entdeckt man eigene Kraft,die irgendwo verborgen auf ihren Einsatz gewartet hat!Es gibt so viel gutes und schönes im Leben!Die besseren Tage kommen,da bin ich mir ganz sicher!! Kopf hoch!
    Gute Besserung an deinen Vater und Dich drück ich ganz fest!
    Alles wird gut!
    Frida

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke,
    ich hoffe wirklich sehr, dass es Deinem Vater bald wieder besser geht!!!
    Das mit der Schule kann ich wirklich nur zu gut nachvollziehen! Mache mir auch oft viele Gedanken darüber!!!! Schrecklich, was da zum Teil abgeht!!! An der Schule meines Großen wurde ein 7. Klässler(!!!!) erwischt, wie er mit gestohlenem Alkohol dealte!!!! Wo soll das noch hinführen???
    Ich wünsche Dir, dass sich auch in der Schule eine Besserung abzeichnet!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke
    Daß Dein Vater am Sonntag ins Krankenhaus gekommen ist tut mir so leid für Dich. Das muß furchtbar sein für Dich.
    Sorge über die Eltern UND über die Kinder sind schrecklich.
    Das mit Deinem Sohn in der Schulklasse ist beunruhigend und garnicht gut.
    Stell Dir vor, selbst im Kindergarten gehts heutzutage ab. Jedenfalls bei uns.
    Mein armer Stöpsel ist gestern von einem Älterem (Leider gemischte Gruppe mit zu wenig Betreuung) aus purer Aggression von der Spielcouch runtergestoßen worden. 2x! Und beim 2. Mal ist er auf den Kopf gefallen und hat eine rieißige Beule auf der Stirn.
    Was ich am Schlimmsten an der GEschichte finde, ist die Tatsache, daß man ihm nicht glaubt! Ja, du liest richtig! Man glaubt nur den Älteren. Man hat mir gesagt es wäre nur aus dem "Spiel" heraus passiert, aber das stimmt nicht, weil ich meinem Kind nämlich sehr wohl glaube und er wurde wie schon mittlerweile so oft aggressiv behandelt und konnte sich kräftetechnisch nicht wehren und ... boah, jetzt sind mir schon wieder die Tränen in den Augen.
    Ich kann dich sooooo gut verstehen. Es ist einfach so schrecklich, wenn das eigene Kind so mies behandelt wird.
    Liebste Elke, fühl Dich umarmt
    Viele Grüße von der grad sehr traurigen Silbermandel

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,


    ich hab mir ähnliches schon gedacht, denn erst gestern musste ich stark an dich denken.
    Ich hoffe das es nicht´s schlimmes ist, mit deinem Pa, ich bin es gewöhnt , mein Pa kommt ständig als Notfall ins Krkh , dies begleitet mich nun schon seit meiner Kindheit und die Ärzte schaffen viel, aber man muss als Familienmitglied auch sehr aufpassen, wenn es an´s amputieren geht, oder sonstiger schwerer Eingriff sein muss, dann ist es sehr ratsam mehrere Meinungen einzuholen, damit konnte ich meinem Pa seinen Fuss retten und auch das Leben. Hoffe aber das es bei euch nicht so schlimm aussieht und wünsche dir ganz viel Kraft und blicke nach vorne.
    Die Probleme mit der Schule kenne ich, ich hab kurzerhand meine Kinder deshalb öfters den Schulort wechseln lassen, so lange bis es passte, weiß ja nicht wie es in deiner Umgebung aussieht, aber heute ist kein Kind gezwungen in selbiger Schule zu bleiben.

    Ich wünsche dir nochmals ganz viel Kraft liebe Elke und das du eine Auszeit brauchst und grad nicht in Stimmung bist, das kann wohl jeder verstehen. Wenn du Fragen hast , maile mich einfach an.


    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke,
    ich hatte dich und deine lieben Kommentare schon vermisst und mich gefragt, ob du krank bist.
    Ich wünsche deinem Vater alles Gute.
    Das Problem in den Schulen ist leider ein Zeichen der Zeit. Viele Eltern kümmern sich gar nicht und schieben alles auf die Schule ab.
    Bei uns ist das Thema aktuell da meine ältere Tochter Lehrerin wird.
    Ich wünsch dir ganz viel Stärke und Zuversicht.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Elke,
    auch ich wünsche Deinem Vater alles Gute und dass er schnell wieder auf die Beine kommt. Das Schulproblem kenne ich auch zu gut, in Jennys alter Schule war das auch so. Da bleiben die Kinder, die lernen wollen manchmal auf der Strecke. Ich drück Dich ganz fest aus der Ferne und wenn es Deinem Vater wieder besser geht auch persönlich.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    ich drück dich einmal ganz doll und wünsche deinem Vater gute Besserung.
    Das Thema Schule kommt im Sommer auf mich zu. Ich bin aber guter Hoffnung, da mein Sohn 1. in eine kleine Dorfschule kommt und 2. in eine Dänische. 30 Kinder in einer Klasse... :-(
    Aber wenn ich so an den Liebesbrief denke...:-)... ich glaub, dein Sohn kommt nicht unter die Räder und ist auf einem tollen Weg.

    Ganz liebe Grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    ich wünsche deinem Vater Gute Besserung!!!!!!!!!
    Das alles wieder gut wird!!!!!!!!
    Und deinem Sohn und dir ,gaaaaaaaaaanz viel Kraft und Unterstützung,
    dass ihr euch nicht unterkriegen lasst!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ganz liebe Grüße ,
    Silke

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elke,

    ich kann Dich sooo gut verstehen, das ist wirklich schlimm und irgendwie meint man man stünde ganz alleine da. Schule ist echt kein Spaß mit diesem ganzen Drumherum, irgendwie ein täglicher Kampf. Ich wünsche Dir und Max das Allerbeste und Deinem Vater gute Besserung. Ich drück Dich

    ♥-liche Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elke,
    oh weh, das klingt ja alles gar nicht gut. Das mit deinem Papa kann ich dir sehr gut nachfühlen!
    Und zum Rest. So langsam kriegt die Gesellschaft halt die Quittung dafür, das die Kinder schon direkt nach dem Abnabeln bei einer Tagesmutter landen. Erziehung ist dann Fehlanzeige! Und leiden tun darunter alle. Armes Deutschland!

    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke... oh je... da hab ich mich jetzt so gefreut, mal wieder was von dir zu lesen und jetzt geht es dir gar nicht gut. Das tut mir sehr leid !!! Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie du dich momentan fühlst und nehme dich in Gedanken einfach mal ganz fest in den Arm !

    Mögest du die Widersprüche in der Welt
    auf dich wirken lassen
    und die richtige Antwort für dich finden.
    Mögest du lernen,
    deinem Selbst ein guter Freund zu sein.
    (irischer Segenswunsch)

    Ich hoffe sehr, dass es deinem Vater schnell wieder gut geht und dass man herausfindet, was mit ihm ist. Dazu wünsche ich dir ganz viel Kraft, das Positive wiederzufinden. Es ist da, aber manchmal versteckt es sich zu gut. Laß den Kopf nicht hängen !!!
    Ich wünsch dir trotz allem eine schöne Restwoche und schicke dir ganz viele Kraftpakete und liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elke,
    wisst ihr inzwischen, was mit deinem Papa ist? Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass es nix schlimmes war und er ganz schnell wieder auf die Beine kommt, damit du dir keine Sorgen mehr machen musst.

    Wenn im Leben schlimme Dinge passieren, dann kommt meistens alles zusammen. Das Dein so reizender Sohnemann so einen Ärger in der Schule hat finde ich schrecklich. Was ist aus den Menschen nur geworden. Ich habe das Gefühl es gibt immer mehr Hass, Neid, Missgunst usw. Als ich klein war, war die Welt wenigstens noch halbwegs in Ordnung. 13 auffällige Kinder ist nicht nur viel sondern WAHNSINN. Was sagen denn die Lehrer dazu? Wahrscheinlich nicht viel. Da fühlt man sich doch machtlos und leidet wahrscheinlich noch mehr als Mama mit, als das Kind selber. Auch hier wünsche ich euch ganz dolle, das es irgendeinen Weg zu Besserung gibt.

    Liebe Elke, ich kann dir leider nicht helfen, aber fühl dich feste umarmt! Ich schicke dir ganz viel Kraft und wünsche dir von Herzen, dass bald wieder bessere Zeiten kommen! Die kommen auf jeden Fall! Ich hoffe ganz, ganz schnell!

    ♥ Alles Liebe und Gute!
    Toi, Toi, Toi,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Vor lauter Schock habe ich gar nix zu deinem wunderschönen Bild gesagt.
      Du hast echt hübsch dekoriert! Deine Häkelblümchen sehen sooo süß aus!
      Alles Liebe,
      Tanja

      Löschen
  24. Liebe Elke, ich drücke dir die Daumen dass dein Papa wieder auf die Beine kommt und nichts zu grosses ist!
    Der Kummer auch noch mit der Klasse dazu kein Wunder dass es dir nicht gut geht. Es ist schwer mit solchen Eltern und den Kindern von ihnen, hatte ich auch öfters mit zu tun und es kostest Kraft!
    Ich kann dir nur viel Kraft schicken und gute Besserung deinen Papa!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Elke,
    ich wünsche deinem Papa gute Besserung und als Mutter weiß ich, es geht einem selbst nur so gut, wie es den Kindern gut geht. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft.
    Liebe Grüße
    Inge G.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Elke,

    hoffentlich geht es Deinem Vater bald besser !!!
    Ja, so mit der Wertevermittlung ist bei manchen es wohl nicht so weit her. Hoffentlich ist der Schulstreß nur eine Phase.

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  27. Hallo liebe Elke!Das sind aber sehr traurige Nachrichten die du uns heute übermittelst!Hoffentlich wendet sich bei deinem Vater sowie in der Schule wieder alles zum Guten.....Alles Liebe und Gute für dich und deinen Vater,das in der Schule wird bestimmt wieder besser,ich glaub,den Kindern macht das miese Wetter nur zu schaffen....und da fällt ihnen nur dummes Zeug ein....LG Andrea!

    AntwortenLöschen
  28. Meine liebe Elke,

    das sind aber keine schönen Nachrichten!
    Hoffentlich geht es Deinem Papa bald wieder besser.
    Das mit den verhaltensauffälligen Kindern ist wirklich ein Problem und kommt wohl immer mehr vor.
    Als meine Kinder noch in der Schule waren gab es höchsten ein oder zwei Kinder in der Klasse die etwas schwieriger waren.
    Viele Kinder sind heute zu viel sich selbst überlassen.

    Ich schicke Dir ganz liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Elke,
    ich wünsche deinem Papa ganz schnell gute Besserung!
    Kann mir vorstellen,wie du dich fühlst.....
    Was soll das nur noch werden in dieser Welt da Draußen.
    Da graut mir ja schon davor,wenn mein Sohn in die Schule kommt....
    Sei ganz lieb gegrüßt und halt die Ohren steif,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  30. Hej Elke,
    nach Regen kommt Sonnenschein!!!!
    Ich drücke euch die Daumen, dass es deinem Papa bald wieder besser geht!
    Ich bin sooo froh, das die Schulzeit für meine Jungs vorbei ist!!
    Diese Zeit vermisse ich definitiv nicht!
    Dicken Knuddler schickt dir
    Manuela

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Elke,
    es tut mir sehr leid, dass du so derzeit so viele Sorgen hast.
    Gute Besserung vür deinen Vater und auch für den Bub hoffe ich, dass alles gut wird.
    Immer kommt alles geballt, ich drück dich und wünsch dir alles Liebe
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Elke,
    ich wünsche deinem Vati gut Besserung!
    Hoffentlich beruhigt sich die Lage in
    der Schule deines Sohnes wieder.
    30 Schüler sind wirklich sehr viel!
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Elke,
    ach Mensch, das hört sich ja gar nicht gut an. Ich drücke dir beide Daumen, dass es deinem Vater bald wieder besser geht und du etwas beruhigter sein kannst. Das ist natürlich eine große Belastung. Besonders, wenn es den Eltern schlecht geht. Sie haben uns doch erst letztens noch getröstet, bekocht, Pflaster aufgeklebt...Und nun verschiebt sich alles...wir müßen sie trösten, versorgen, betreuen... Als meine Mama im Krankenhaus war, haben die Ärzte gefragt: Wird ihre Mutter von einem Pflegedienst betreut, kocht sie noch selber ihr Essen...Da habe ich meine Mama das erste Mal mit anderen Augen gesehen...nämlich das sie ja schließlich über 70 ist und nicht mehr der junge Hüpfer.
    Ganz komisch...Und die Sache mit deinem Sohn...gruselig. Und nicht besonders hilfreich in deiner jetzigen Gemütslage.
    Ich wünsche dir alles alles Gute...halt die Ohren steif!!!
    Herzlichst
    Claudia

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Elke,

    es tut mir leid, dass es Deinem Vater nicht gut geht. Ich weiß, wie Du Dich fühlst. Mein Vater war letztes Jahr auch längere Zeit im Krankenhaus und lag im künstlichem Koma. Aber heute ist er wieder gesund und fühlt sich pudelwohl. Mir ist letzten Jahr das erste Mal bewusst geworden, das mein Vater ja schon 70 Jahre wird. Ich hoffe, das es Deinem Vater bald besser geht.

    Das hört sich ja schrecklich an, was Du aus der Schule Deines Sohnes berichtest. Ich hoffe, Ihr findet eine Lösung. Was sagt der Elternbeirat dazu?

    Ich wünsche Dir einen schönen Freitag,
    liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  35. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  36. Ich wollte ja gestern schon schreiben, aber irgendwie war der Tag so weg. Ich schicke dir erstmal ganz liebe Grüsse, einen virtuellen riesigen Blumenstrauss und hoffe, das bald wieder alles im Lot ist. Solche Horrogeschichten aus der Schule kenne ich nur vom Hören/Sagen. Aber ist echt schlimm, meine Güte wo soll das hinführen? Bei Bienchen in der Klasse (3.) kam ein Junge zu Karneval bewaffnet bis an die Zähne. Zwar nur mit Spielzeugkram, aber der fand das so toll, hatte ich ja schon so meine Bedenken, wenn der mal echte Waffen zu fassen kriegt. Der spielt auch nur Krieg, nix anderes. Furchtbar.
    Auf jeden Fall all meine guten Wünsche sind bei dir, ich hab auch eine besch. Zeit hinter mir, aber irgendwie gehts dann auch wieder bergauf und das hoffe ich auch sehr für euch alle.
    Dicken Drücker
    die Frau Oldenkott

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Elke,

    Ihr jungen Frauen habt es nicht leicht, denn die äußeren Umstände werden leider immer heftiger für die, die sich mit der Erziehung noch Mühe machen. Ich bekomme das im Büro ganz oft von jungen Müttern erzählt. Wir hatten - mein Sohn ist jetzt 23 Jahre, auch Probleme, aber nicht mit dieser Gewalt wie Waffen usw.
    Ich hatte damals eine Situation, die mich auch sehr beschäftigt hat:
    Wir haben immer versucht zu vermitteln, dass Gewalt und Schlagen usw. keine Argumente sind und unser Sohn hat sich daran gehalten und was geschah?
    Er wurde aufgrund dessen ganz schnell zum Opfer! Im wahrsten Sinne des Wortes und er kam immer öfter weinend und mit blauen, aber wirklich blauen Flecken nach Hause!
    Im Kindergarten konnte die Kindergärtnerin das noch einigermassen regeln, aber in der Schule wurde es immer schlimmer! Einmal wurde er sogar mit einem Messer bedroht - das gab es auch schon damals!
    Was tun?
    Unser Sohn hatte Spass am Boxen und so suchten wir einen Boxclub, der einen guten Ruf hatte und nicht zu weit von zu Hause entfernt war. Du glaubst es nicht, aber mit zunehmendem aufgebauten Selbstvertrauen hatte unser Junge ein anderes Auftreten, eine andere Körperhaltung und er hat dem "Bandenführer" einmal eine gegeben, so, dass seine "Untertanen" das auch gesehen haben - er hatte Ruhe!
    Ich glaube, dass die Kinder, die so aggressiv sind, einfach so sind, weil sie Probleme mit sich herumtragen, ihnen hört zu Hause wahrscheinlich niemand zu, sie nimmt wahrscheinlich niemand ernst, sie werden mit Sicherheit nicht getröstet und in den Arm genommen und vor allem: Es war den Eltern zu lästig, Grenzen zu setzen und die sind genauso wichtig wie die Liebe!

    Ich wünsche Dir für all Deine Probleme Mut und Kraft und Zuversicht

    sei herzlich gegrüsst und umarmt

    von
    Uschi

    AntwortenLöschen
  38. hallo Elke,
    Kopf hoch, du weißt doch, wo Schatten ist, da ist auch Licht.
    Sei mutig und kämpfe gegen das Schwere an.
    Ich weiß, du denkst: naja die Alte kann reden, ist ja nicht in meiner Situation. Aber glaub mir, wenn man eine Sache energisch anpackt, so hat man schon ein gutes Stück gewonnen.
    (oder bin ich in meinem Leben nur immer zu optimistisch????)
    Ich wünsche dir einen schönen sonnigen Sonntag. (Bei uns scheint sie) Grüße vom Gänseblümchen

    AntwortenLöschen
  39. Ohje, ich denke an dich und druecke alle Daumen, dass alles wieder gut wird!
    Liebe Gruesse,
    Markus

    AntwortenLöschen
  40. Ach Mann, das sind ja keine schoene Nachrichten. Geht es Deinem Papa denn wieder besser, konnte man rausfinden, was nicht in Ordnung ist?
    Und es ist schlimm, wenn Kinder ungluecklich sind und man das Gefuehl hat, nicht helfen zu koennen... Ich druecke Euch die Daumen, dass es sich bessert.
    LG Nessie

    AntwortenLöschen
  41. Fühl dich einfach nur gedrückt von mir, liebe Elke!
    ☼☼ Ich schicke dir die allerliebsten rostrosigen Sonnen-Grüße, mögen sie deine Welt zumindest ein bisserl erhellen!!!
    Traude ☼☼

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Elke,
    ich hoffe, die letzten sonnigen Tage konnten Deiner Seele wieder ihre Flügel geben. Es sind so schwierige Dinge, von denen Du schreibst und eigentlich hat man kaum Worte für das alles. Es gibt Zeiten, in denen sich nichts zu fügen scheint, die Dinge ihre Eigendynamik bekommen. Ich wünsche Dir, dass Du bei Dir bleiben kannst und die Winde Dich nicht umpusten können.
    Ganz herzliche und liebe Grüße zu Dir
    von Deiner Erika

    AntwortenLöschen