Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Dienstag, 20. August 2013

Es war einmal...

... so fangen alle Märchen an.
Dieses ist heute aber kein Märchen,
obwohl, vielleicht doch,
denn erst der Tod trennte beide Menschen!
Aber eigentlich ist es eine Photoaktion
von Michaela, die mit dem Berg tanzt!

 
Meine Oma wurde im Februar 1912 geboren.
Als sie ihre Schulzeit beendet hatte,
ging sie in den Haushalt eines Bauernhofes in ihrem
Heimatort, Imgenbroich.
Sie war dort sehr unglücklich,
denn abends, wenn sie Heim kam,
hänselten ihre Brüder sie,
weil sie nach Kuhstall roch ;o)
 
 
Welch´ ein Glück für sie,
daß ein Studienrat vom Monschauer Gymnasium
eine Haushaltshilfe suchte!
In dieser feinen Familie duftete man nicht
nach Kuhmist ;o)
Aber wenn man den Dienstboteneingang benutzte,
(rechts in der Mauer, das grüne Tor)
mußte man feste gegen die Türe hauen,
damit die Ratten, die damals durch die Rurnähe
dort hausten, das Weite suchten...!
 
 
Bis zu ihrer Hochzeit hat meine Oma dort gearbeitet.
Sie schaute auch nach dem Sohn der Familie.
(Hier im Matrosenanzug am Baum)
Den Mantel, den sie trägt,
hat mein Opa genäht, der Schneider war.
Wir wissen nicht, ob er ein Geschenk an sie war,
oder noch bezahlt werden mußte.
 
 
Im September 1936 wurde dann geheiratet.
Die Familie des Studienrats war auch eingeladen.
Der Kontakt ist nie abgebrochen.
Vor dem Krieg, als ihre Töchter noch klein waren,
ist meine Oma oft mit ihnen nach Monschau gegangen,
um einen Besuch abzustatten.
Später hat der Sohn des Studienrats meine Oma häufig besucht,
er war mit seinen Eltern irgendwann weggezogen. 
Sogar zu ihrer Beerdigung, im Jahre 1999,
war er da.
Heute besucht er gelegentlich meine Tante,
wo meine Oma zuletzt wohnte.
 
Einige Dinge habe ich noch gewußt,
andere hat meine Tante mir erst vor kurzem erzählt,
z.B. daß der Mantel von meinem Opa genäht wurde.
Ich liebe es, alte Photos der Familie anzuschauen,
und hoffe, daß mein Sohn wenigstens einige
noch zuordnen kann,
wenn er sie irgendwann erbt.
 
Liebe Grüße,
 

Kommentare:

  1. Wow wie interessant...
    Dass er deine Tante noch besucht ist ja wirklich toll. Sowas gibt es wohl nicht mehr häufig.
    Danke dass du uns diese Geschichte erzählst.
    Liebe Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,
    da teilen wir beide wieder einmal etwas. Ich habe auch so einige Schätzchen von meiner Oma aufgehoben. Ich finde es auch total schade, wenn Dinge in Vergessenheit geraten. Die meisten meiner Verwandten teilen die Einstellung nicht. Ich kann das nicht verstehen, denn ich finde die Vergangenheit total interessant.
    Könnte ich eine Zeitreise machen, dann würde ich immer zurück fahren und nie in die Zukunft.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe es auch, in der Familiengeschichte zu "stöbern"! Habe sogar die Familie ausgemacht, die meinen im Krieg verwundeten Onkel bis zu seinem Tod pflegte! Ich habe auch regelmäßigen Kontakt zu deren Enkelin!
    Das Haus, in dem Deine Oma arbeitete, sieht toll aus! Allerdings wsr die Arbeit früher wohl nicht immer ein Zuckerschlecken!!! Schön, dass der Kontakt zu der Familie noch besteht!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    wir sortieren auch gerade alte Fotos von meinem Opa und es ist lustig, wenn meine Mutti erzählt, wer das alles ist und uns sind die Leute total fremd, aber eigentlich ist es auch "Familie". Schön finde ich es, wenn der Kontakt über die Jahrzehnte nicht abreißt:-)))
    hab noch einen schönen Tag und sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    eine rührende Geschichte zu einem tollen Foto.
    Danke fürs Zeigen und Erzählen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, eine wunderbare Geschichte und herliche Fotos dazu, Es ist doch schön in der Fotoschatzkiste zu stöbern und immer wieder Erinnerungen zu entdecken.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    die Geschichte gefällt mir, besonders, weil sie der meiner Oma so ähnelt.
    Sie war zwar sieben Jahre jünger, war aber auch als Hausmädchen in einem "feinen" Bad Godesberger" Haus angestellt.
    Und sie ist auch 1999 gestorben.
    Ich mag so alte Geschichten und die Aktion ist sehr interessant.
    Machst Du eigentlich noch die Tassen-Aktion??? Ich habe schon lange keine mehr gesehen.
    Hab noch einen schönen Tag und sei ganz lieb gegrüßt
    Nicole
    Bist du gestern mit dem Putzen fertig geworden?

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    was für schöne Bilder und eine so schöne Geschichte dazu! Ich mag da auhc sehr und freue mich immer wieder, wenn wir daheim alte Bilder anschauen, und Mama erzählt uns die Geschichten dazu :O) Ich finde es wichtig, daß wir uns diese Erinnerungen bewahren und sie an die nächste Generation weitergeben!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie schön liebe Elke,
    ich liebe solche Geschichten von früher! Diese gefällt mir ganz besonders!
    Nun bin ich ein wenig traurig, weil mich als Teenager die Erlebnisse der alten Leute gelangweilt haben. Dabei waren sie doch so spannend und interessant. Ich kann mir nur schlecht erinnern. Zu gerne hätte ich sie jetzt noch einmal gehört. Leider ist keiner mehr da, der sie mir nun erzählen könnte. Aber mein Onkel war so lieb und hat mir viel alte Bilder geschenkt. Die sind toll! Genau wie deine!
    Wunderschöne Fotos und eine tolle Geschichte! Vielen Dank, dass du sie mit uns geteilt hast!
    Ganz liebe Grüße sendet dir Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Das ist einfach nur toll, ich bin richtig fasziniert... Ich liebe so Geschichten...
    Wir alle sind ein teil der vergangenheit und es ist ein Teil von uns.
    Das ist wunderschön und die Bilder dazu, einfach toll, vielen, vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke, ich liebe diese alten Fotos- sooo schön♥ Gerade habe ich in einem Post das Häkelnetzt entdeckt- supi, das werde ich mal nachhäkeln. Hab vielen Dank.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend, glg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  12. hallo Elke,

    ist es nicht wunderschön in alten Familiengeschichten einzutauchen?
    Ich liebe diese Dinge. Es ist wie eine Sucht die einen nie wieder im Leben losläßt.
    Ich wünsche dir, das dein Sohn eines Tages genau diese Gene von dir geerbt hat.
    Grüße vom Gänseblümchen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    die Geschichte treibt mir wieder Tränchen in die Augen...
    Schön,wenn die Familiengeschichte so überliefert wird und man auch nach vielen Jahren noch etwas neues erfährt.
    Deine Oma war bestimmt eine klasse Frau!
    Ich liebe auch so alte Fotos.Bis jetzt hat meine Mama sie fast alle noch bei sich.
    Hab noch einen schönen Abend!
    GGLG Kristin

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elke,
    das ist wirklich eine schöne Geschichte, ich finde sie sehr interressant,
    hauptsächlich das Bild mit dem Dienstboteneingang
    hat mich an die ehemalige englische Serie:
    Das Haus am Eaton Place, erinnert!
    Meine Mutter hat auch Haushaltsgehilfin gelernt, bei einer Pfarrerin, im Pfarrhaus. Früher gab es nicht so viele Möglichkeiten bei der Berufswahl, das waren andere Zeiten.

    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke
    Oh danke für diesen so interessanten Einblick in Deine Familiengeschichte. Ich selber finde das ebenso spannend wie Du.
    Habe mich auch schon viel mit meiner Familiengeschichte beschäftigt.
    Toll, daß du einzelne Fotos so detailliert beschreiben konntest, daß Du die Info bekommen hast mit dem Mantel. Solche Details sind wertvoll.
    Und Deinem lieben Sohn wirst Du mal all dies zeigen und erzählen und so wird auch er es weiter geben können.
    Über Deine sooo lieben Glückwünsche habe ich mich sehr gefreut.
    Fühl Dich umarmt,
    Allerliebste Grüße
    von Lina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke!

    Das ist so spannend, wohin der Lebensweg so führt!
    Und ohne Deine Großeltern wärst Du nicht hier! Also sind das besonders wertvolle Menschen! :-)

    Ich finde es auch toll, dass 'Ihr Ziehkind' sich noch heute bemüht und Kontakt sucht!
    Das zeigt, wie sehr Deine Oma doch lieb war mit ihm, :-)

    Hab noch eine wunderbare Zeit!
    Ich grüße Dich lieb!
    Trix

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen liebe Elke,

    ich liebe es, Fotos von früher zu begucken und dazu die eine oder andere Anekdote erzählt zu bekommen! Manchmal wünsche ich mir eine Zeitmaschine, mit der ich mich selber unsichtbar in die alten Jahre zurückversetzen kann - einfach nur still und heimlich der Situation beiwohnen und etwas über meine alten Ahnen und Urahnen erfahren... also, ohne, dass sie mich sehen würden oder ich etwas an der "Zeitgeschichte" ändern könnte... :-)

    Mein Männe setzt hobbymäßig und mit Hilfe des Internets seinen Stammbaum zusammen, manchmal schaue ich, wie weit er ist und bin total fasziniert, wenn er wieder irgendwo eine alte Urkunde mit Familieninformationen oder einen Verwandten am anderen Ende der Welt entdeckt hat...

    So, ich muss mich nun gleich fertigmachen zur Arbeit, lasse Dir liebe Grüße hier und wünsch Dir noch einen schönen Tag!!

    Alles Liebe,
    Lony x

    AntwortenLöschen
  18. Eine wundervolle Geschichte!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  19. ...Hey Elke,
    eine wunderschöne Geschichte! Genau sowas mag ich sehr.
    Knutschknuddeligegrüße
    Deine anke

    AntwortenLöschen
  20. Guten Morgen liebe Elke,
    ich liebe es,wenn Du eine Geschichte erzählst/schreibst!
    Ich liebe auch Deine Emails und Kommentare zu lesen :o)
    Wunderschöne Familienbilder und das Du die Geschichte dazu kennst ist toll.So oft hat man alte Fotos und weiß gar nicht wer da drauf ist!
    Einen tollen Tag wünsche ich Dir!Liebe Grüße,
    Frida

    AntwortenLöschen
  21. Meine liebe Elke,

    ich finde diese Geschichte ist wirklich toll und die Fotos aus dieser Zeit sind irgendwie immer sehenswert. Der Mantel ist richtig chic und sicher war sie sehr stolz darauf so ein Prachtstück tragen zu können. So schön ists auch dass Du genau weißt wer darauf ist, das ist nämlich gar nicht so einfach sich alles zu merken. Meine Mama hat sich zum Teil die Namen auf der Rückseite der alten Fotos notiert damit man es nicht vergessen kann.

    Liebste Abendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke,
    ich wollte Dir danken für Deinen so lieben Kommentar zu meiner neuen Shopper Tasche :O) es freut mich sehr, daß sie Dir so gut gefällt!
    Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. Was für eine schöne Reise in die Vergangenheit, liebe Elke - ich genieße solche "ausgegrabenen Familiengeschichten" SEHR! Vielleicht machst du für deinen Sohn ja mal ein Album oder Fotobuch mit den wichtigsten Informationen, dann blickt er bestimmt durch :o))
    ♥♥♥ Ganz liebe rostrosige Grüße, Traude

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Elke,
    was für eine schöne Geschichte. Zur Zeit reise ich auf Facebook auch so gerne in die Vergangenheit. Hab dort auch schon Bilder von meiner Familie entdeckt. Das Haus mit dem grünen Tor ist einfach traumhaft. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elke,
    ich liebe solche Geschichten.
    Meine Mama hat auch solch alte Bilder.
    Schade, dass so vieles irgendwann
    vergessen wird. Gut, dass du es aufgeschrieben
    hast :-)
    Ganz viele liebe Grüße sendet dir Urte

    AntwortenLöschen