Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Samstag, 26. April 2014

Aufruhr im Gemüsebeet

Seit mein Vater nicht mehr so fit ist,
verwaist der Gemüsegarten
zwischen Ganse- und Hühnerstall.
 
 
Nun stand die Frage an,
was mit ihm passiert...???
Erst war es mir ein wenig egal,
aber dann reifte eine Idee.
 
 
Wie es wohl ist,
einen Garten anzulegen,
der ein bißchen Gemüse,
ein wenig Beerenobst aber auch
Stauden beherbergt?
 
 
Selbst mein Sohn findet die Idee toll
und hat mir auch schon geholfen.
Gekrabbels und Gewürms bekamen die Hühnerdamen ;o)
 
 
Während wir da so rupften
und zupften und quatschten,
meinte er, daß alte Leute,
die sich mit jungen Leuten viel unterhalten,
nicht an Demenz erkranken...!
Danke Sohn, für Deine Prävention ;o)
 
 
Und Beute haben wir auch schon gemacht.
Dieser Duft von ausgegrabenen Kartoffeln
hat mich sofort in die Ferien bei meiner Tante versetzt.
Dort fuhr ich immer mit meiner Oma hin,
zur Apfel- und Kartoffelernte :o)
Fahren Kinder heute eigentlich noch zu den Verwandten in Ferien?
 
 
Hier soll es nun Stück für Stück
vorwärts gehen.
Im Discounter gab es gestern weiße Johannisbeeren,
rote Stachelbeeren und einen weißen Hibiskus.
Es juckte zu sehr in den Fingern,
als daß ich sie hätte stehen lassen können ;o)
 
Das ganze soll dann aber auch noch
Struktur durch eine formale
Umrandung bekommen.
Ähnlich einem Buchsgarten.
 
Die Form steht aber noch nicht fest.
Da es morgen regnen soll,
habe ich Zeit,
einen Plan zu zeichnen...!
 
Euch wünsche ich einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße,
 

Kommentare:

  1. Liebe Elke!

    Das geht aber nicht!
    Gleich noch zu posten, wo ich doch eben erst kommentiert habe! :-)

    Die Idee ist toll!
    Und Dein Sohn spitzenklasse! Ja, ja, quatschen hält fit!
    Da muss man als alter :-) Mensch auch mal drauf kommen! :-)

    Ich bin schon ganz gespannt, wie es weiter wächst und gedeiht!
    Und wie Du den Garten planen wirst!
    Das klingt herrlich...Du setzt Dich an den Plan! Mich überfordern meine Gartenideen ein wenig. Vielleicht sollte ich mich eher mal auf einen Bereich einlassen, bevor sich die Ideen für den geamten Garten überschlagen.... . :-)

    Herzliche Grüße noch einmal! :-)

    Trix

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo liebe Elke,
    ich bin mir sicher mit deinem Gemüsegarten wirst du eine großßßßßßßßßßßßßßßßßßße Freude haben.
    Ein bisschen Salat, ein paar Radieschen, Kräuter, Gurken, Tomaten....
    Herz was willst du mehr?
    So viel Arbeit finde ich das ganze gar nicht.
    Natürlich muss man Unkraut zupfen , jäten , ernten...
    Aber das Gefühl etwas vom eigenen Garten zu essen ist unbeschreiblich gut.
    Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich einen kompletten Selbstversorgergarten haben.
    WAS für ein schöner Gedanke, z.B. Marmelade aus Johannisbeeren vom eigenen Garten zu machen....*träääääääääääum* :-) :-) (Gut ...Dieser Traum lässt sich ja relativ einfach vereinfachen ;-)....)
    Leider fehlt mir dazu die Zeit, da ich ja 40 Stunden arbeiten gehe und das nicht schaffen würde.

    Schön finde ich auch, dass sich dein Sohn so rege daran beteiligt.
    So lernt er gleich fürs Leben.

    Dein Post hat mir wieder einmal recht gut gefallen.

    Bis ganz bald,
    deine Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich meinte für einen kompletten Selbstversorger Garten fehlt mir die Zeit. Nicht für die Marmelade und einen kleinen Gemüsegarten :-)

      Löschen
  3. Hallo Elke,
    super, ich glaube dieses Stück Erde zu bearbeiten hat jede Menge Schweiß gekostet?
    Der Anfang für dein Gemüse-Staudenbeet ist gemacht! Ich bin schon neugierig auf die Fortschritte, die es mit Sicherheit machen wird.
    Ich wünsche dir einen ergiebigen Landregen, damit deine Neuenanplanzung gut gedeihen und trotz des Nass von oben, ein schönes Restwochenende!
    LG Heidi
    Vielleicht findest du ja auch irgenwo ein Plätzchen für eine Rosenhecke?

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke
    Da habt ihr aber ganz schön viel gearbeitet! Prächtig ... und ganz bestimmt wird dieses Stückchen Garten auch prächtig, wenn es denn mal fertig ist. Toll, dass auch dein Sohn so mithilft und sich begeistert zeigt. Ist ja echt nicht selbstverständlich.
    Einen schönen Sonntag wünsch ich dir.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke,
    das ist ja eine tolle Idee, ich bin gespannt, wie es am Ende aussieht.
    Und selber Kartoffeln und Obst zu ernten ist schon etwas Besonderes, allerdings haben wir inzwischen einen reinen "Wohngarten". Für zwei Personen gibt es immer zuviel Ernte, es ärgert mich, das dann nicht rechtzeitig verbrauchen zu können. Außerdem sind wir in der Haupterntezeit meistens in Urlaub, weil ich auf die Schulferien angewiesen bin.
    Dein Sohn ist ein kluger Kerl, je mehr wir alten ;o) Leute geistig trainiert werden, um so länger bleiben wir fit. Und wir lernen von den jüngeren - Facebook, Pinterest, Instagram...
    So, jetzt hab ich ein riesengroßes Grinsen im Gesicht, aber es stimmt schon, egal wie alt man ist, es ist wichtig auf dem Laufenden zu bleiben. Sonst verstehen wir irgendwann das Leben nicht mehr.
    Liebe Grüße und einen erfolgreichen Planungssonntag
    Alice

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    das erinnert mich auch wieder an meine Kindheit mit dem Gemüsegarten.Wir haben Kartoffeln,Möhren und Radieschen angebaut.Stachelbeer-Sträucher,Johannisbeeren und Erdbeeren hatten wir in Mengen im Garten meiner Eltern.
    Jetzt hat mein Vater aber noch Gurken,Tomaten und Salat im Gewächshaus.
    Der Geschmack ist unübertrefflich.
    Habt eine gute Ernte und es ist ja gut,wenn es jetzt regnet bei euch für die Pflanzen!
    Hier hat es heute schon heftig geregnet.
    Ganz liebe Wochenend-Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,

    das machst du toll und dein Sohn auch. Ich bin auch daran den Garten meines Schwiegervaters mehr und mehr zu übernehmen. :-)
    So werkle ich öfters darin. Macht Freude und kommt einer Meditation gleich. ;-)
    Es ist schön etwas zu erneten was man gehegt und gepflegt hat. Nur das Wetter muss einem für gute Ernte hold sein.

    Viel Spass dir!

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    du hast dir viel vorgenommen. aber mit der tatkräftigen
    Unerstützung deines Sohne bekommst du es hin.
    Ich wünsche Euch gutes Gelingen.
    Einen schönen Restabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, das finde ich klasse! Anpacken und in ein paar Wochen hast Du die helle Freude an Deinem getanen Werk.

    Aber jetzt lache ich mich erst mal über Deinen Sohn kaputt!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  10. Na Elke, so von Demenzanwärterin zu Demenzanwärterin!
    Ein tolles Projekt.
    So ganz bei Null anzufangen finde ich super.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg und vor allem Durchhaltevermögen.
    So im dritten, vierten Jahr lässt das manchmal nach mit dem Elan...
    Oder worüber reden wir hier?
    Was mache ich hier eigentlich?
    ;0) lieben Gruß, Miriam

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,
    das sieht aber sehr vielversprechend aus! Da habt Ihr euch was vorgenommen. Ich bin gespannt.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Da hast du dir einiges vorgenommen liebe Elke. Aus dem eigenen Garten schmeckts am Besten.
    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke!
    Was für ein super tolles Projekt und ich finde es klasse, wenn die Kinder Spaß an der Gartenarbeit haben. Bis zum letzten Jahr hatten wir immer ein Gemüsebeet. Ich finde es wichtig, dass die Kinder wissen, dass das Gemüse nicht im Supermarkt wächst! Dieses Jahr wird es zum erstmal kein Gemüse geben, da wir in den letzten 2 Jahren unglaublich viele Schnecken hatten, die in unserer Urlaubszeit immer alles weggefuttert haben...Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Gärtnern! Unsere Kinder übernachten höchstens mal bei Oma und Opa - ich glaube, in den Ferien zu Verwandten fahren ist leider aus der Mode gekommen... Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  14. Wow liebe Elke, ich bin schwer beeindruckt! Ein tolles Projekt! Meine Oma und mein Opa hatten früher auch all ihr Gemüse und Obst selber angebaut. Ich war oft in meiner Kindheit in den Ferien dort! Es war immer so schön! Ich bin gespannt, was ihr alles pflanzen werdet! Und ich weiß, dass es viel Arbeit macht. Auch dir Ernte! Aber die macht dann auch großen Spaß und schmeckt sooo lecker! Ich hoffe ihr haltet uns auf dem Laufenden! Ich bin sehr gespannt! Viel Freude dabei!
    Hab noch ein schönes Wochenende! Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    das klingt nach Arbeit, bin gespannt was alles geerntet wird.
    Ich glaube heute fahren die Kinder nicht mehr so zu Verwandten in Ferien wie früher, weil die alles selber im Urlaub sind, oder es gar nicht mehr soviel Verwandtschaft gibt. Wenn ich denke wir waren schon 15 Cousinen und Cousins von meiner Mutter ihrer Seite und dann noch die von Vaters Seite... Meine Kinder haben weder das eine noch das andere. Heute gehen die Kinder dafür mit Freunden zum Zelten oder in Urlaub, das gab es zu meiner Zeit noch nicht.
    LG und einen schönen Sonntag
    Manui

    AntwortenLöschen
  16. Eine tolle Idee, Elke und vor allem, dass der Kleine miteinbezogen wird. Du weißt ja: Zieh früh zum Garten hin das Kind, dann ist es später gleichgesinnt!
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Kinder kommt her, wir müssen quatschen, grins. Echt süß vielleicht hilft es ja!

    Liebe Elke,
    das klingt wirklich nach sehr viel arbeit, aber wenn ich Deine Bilder immer anschaue und Deine Post`s lese scheut es Dich eh nicht davor. Die Idee mit dem Mixbeet finde ich super Klasse. Ich habe dieses Jahr (habe ja eigentlich wirklich nur einen Ziergarten) zwischen den Rosen und Co Salatköpfe (4) und Zucchini(1)gepflanzt, mal schauen ob ich was ernten kann, grins, sieht jedenfalls witzig aus.
    Ich liebe Deine Post`s, am liebsten die mit den Hühnern
    Jetzt wünsche ich Dir einen wunderschönen Sonntag
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  18. Eine spannende Sache!!!! Aus Erfahrung weiß ich, was das für eine Arbeit ist!!!! Ich bin schon sehr gespannt, was Du Dir einfallen lässt!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Elke,

    Mensch was habt ihr einen Platz......wie ich Dich darum beneide !!! Okay, Platz ist auch immer mit Arbeit verbunden aber ich beneide Dich trotzdem.
    Und ich bin mal gespannt wie Dein Plan aussehen wird. Hier am Mittelrhein regnet es seit gestern abend und die Natur streckt sich dem Regen entgegen und genießt das kühle nass.
    Von daher werde ich mich auch heute gar nicht beschweren sondern werde mich zuhause und drinnen beschäftigen.
    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elke,
    eine tolle Idee, ich freue mich schon auf die Fotos Deines fertigen Projektes. Eine Menge Arbeit wird das - aber das Ergebnis wird euch große Freude machen (und uns beeindrucken). Schön, dass Dein Sohn hilft und Dich unterhält :-)
    Viele Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elke, was für ein wunderbare Idee,
    und das ist aber auch eine ganz schöne Arbeit...puh, aber du hast ja tatkräftige Unterstützung, und wenn dann erst geerntet werden kann, ist es alle Mühen wert gewesen, nicht wahr?
    Ich bin gespannt, wie es weitergeht und wünsche dir noch einen schönen Sonntag
    lieben Gruß von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke
    Was für eine schöne Idee mit dem bunten Mix an Essbarem. Meine Mutter hat das bei sich auch so gemacht. So finde ich es viel schöner. Nur bei einer Sache hat sie zu bunt gemixt und die Zuchinis wurden ungenießbar, ich kann sie ja mal fragen, wenn du magst.
    Jedenfalls bin ich schon sehr neugierig, wie es weitergeht und vor allem dann aussehen wird.
    So schön, das dein Sohnemann so toll mithilft. Mit so einer lieben Mama wie dir macht das aber auch sicher megaspaß
    Fühl Dich umarmt und ganz lieb gegrüßt von
    Deiner Lina

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elke, ich beneide Dich um Deinen großen Garten. Mir würde da auch ne Menge einfallen. Du hast recht, viel ZUWENIGE genießen die Ferien auf dem Land. Eigentlich schade.
    Ich wünsche Dir noch frohes Schaffen in Deinem schönen Garten und grüße Dich ganz lieb, Ilona (es ist übrigens toll, dass Dein Sohn Dir dabei hilft!)

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Elke, über die Worte deines Sprößlings mußte ich so schmunzeln - gottseidank hat man Kinder, da werden wir wohl nicht an Demenz erkranken (hoffentlich). Ich finde dein Beet ganz wunderbar, und die Johannisbeeren werden bald schmecken. Und übrigens meine Kinder fahren in den Sommerferien immer zu meiner Schwester (aber pst, nicht ganz so gerne, weil sie dort immer aufessen müssen;.))). Liebe Sonntagsgrüße von Daniela

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elke,
    hahaha, dass der Junior so an dich denkt ist doch toll, oder?
    Siehst du, er sorgt für dich. Und gemeinsame Gartenarbeit ist nicht nur gut gegen Demenz, sondern stärkt auch das Zusammengehörigkeitsgefühl. Also, nichts wie ran an Hacke und Rechen.
    Viel Spaß beim Gärtnern
    Sissi

    AntwortenLöschen
  26. Liebe elke,
    da habt ihr euch ja etwas Schönes vorgenommen. Aber zu zweit, mit vielleicht immer häufigerer Unterstützung deines Sohnes, habt ihr sicherlich gemeinsam viel Freude.
    Fröhliches Gärtnern wünscht euch
    Beate

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Elke,
    ich finde deine Posts immer so schön. Ein tolles Projekt hast du in Angriff genommen und mit Hilfe deines Sohnes und ein bischen Regen, wird das schon. Ich rede mich leicht, denn ich bin im Garten absolut talentfrei! Bei mir wächst grad Petersilie, Schnittlauch, Gras und Unkraut. Alles andere bauen meine Schwiegereltern in Massen an und ich ernte es nur. Das ist doch auch toll - oder? Und solange es altersmäßig bei ihnen noch geht, sie sind 78 und 75. Gärtnern hält eben jung.
    Viele liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Elke,
    was für eine tolle Idee. Da kannst Du bald die Früchte Deiner Arbeit genießen.
    Und frische Kartoffeln aus dem Beet sind doch auch nicht zu verachten.
    Bin gespannt, wie es weiter aussehen wird. Schade, wäre ein toller 12tel Blick geworden.
    Und ich bin doch froh, dass Du nicht so schnell an Demenz erkranken wirst, Sohn sei Dank!!!
    Ganz liebe Grüße
    Nicoel

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Elke,
    eine tolle Idee den Gemüse- und Obstkarten zu beleben. Gestern habe ich eine Sendung mit Horst Lichter gesehen, man hat Gemüse zubereitet welches vorher aus dem Garten geholt wurde. Da habe ich nur gedacht - was für ein Paradies.

    Beim Aufräumen hat mein Mann ein "altes" Buch (1978) über Gemüseanbau gefunden. Wenn Du magst kannst Du es gerne haben!! Melde dich mal kurz!!

    Schicke Dir nun ganz liebe Grüße!
    Monika

    AntwortenLöschen
  30. liebe elke, es ist toll dass du das stückchen erde pflegen willst :) die kartoffeln würde ich direkt in der erde lassen :) sie haben schon angefangen zu keimen - das ist super für die nächste ernte :) ich hab letztens gelesen, dass die gemüse beete nicht breiter sein sollen als 1,30m - so kann man vom weg aus sie pflegen und tritt die erde nicht fest :) aber in meinem gemüsegarten wächst alles kreuz und quer ;) ich bin gespannt auf die umrandung :) weiter so meine liebe - hände in der erde und das herz im himmel :)
    liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  31. Man kommt zu gar nichts mehr ...
    Ach, das kenne ich - und selbst wir stellen so langsam Überlegungen an, ob eine Wohnung mit Terrasse nicht die bessere Wahl wäre ;-) Vor allem will man doch noch Kultur geniessen und lange Walkings in der Natur, öfter mal verreisen. All das mit Garten am Hacken ist auch eine Last, zumal das alles doch auch ziemlich viel Arbeit macht. Andererseits bin ich eigentlich so gar kein Wohnungstyp. ;-) Oben jemand unten jemand und selbst wenn man ganz unten wohnt, kommt vieles "Gute" von oben .... so nach dem Motto ... mal eben über Bord werfen kann doch nicht schaden ... wohl zuviel auf Ozeandampfern aufgehalten, die lieben Leute ;-) ;-)
    Da hast Du auf jeden Fall Dein Tun! Wir hatten früher auch Obst und Gemüse. Heute ist es nur noch wenig,. Aber meine Kinder hatten nie sooo das Interesse, jedenfalls nicht für Gartenarbeit. ;-)
    Eigene Kartoffelns ind natürlich was Feines.

    Dann wünsch' ich Dir weiterhin frohes Schaffen und gutes Gelingen!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  32. Ach jetzt sehe ich die Zaunelemente - zweckmäßig ... ja, das kenne ich :-) Wie wäre es mit Wildem Wein oder Knöterich, der alles schnell berankt? Alles andere habe ich Dir unter Deinem Kommentar beantwortet.

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Mai wünsche ich Dir
    Sara

    AntwortenLöschen

  33. Liebe Elke, was für einen tolle Idee!! Und mit so fleißigen Helfern ist das bald geschafft!!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen