Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Freitag, 23. Mai 2014

Es war einmal...

... ein Garten in meiner Kindheit.
 
 
Der Garten gehörte meinen Großeltern mütterlicherseits.
Meine Uroma lebte ebenfalls dort.
 
 
Dieser Garten war,
nicht nur durch meine Kinderaugen,
riesengroß!
 
 
Ich bin sehr, sehr oft dort gewesen.
Bei Oma und Opa zu sein war so schön!
 
 
Mein Opa arbeitete im Ort.
Er hat seinen Urlaub immer in halben Tagen genommen.
Wenn wir Enkelkinder aus Belgien zu Besuch waren,
dann machte er mittags Feierabend!!
 
 
Der Garten hatte viele Bereiche.
Beete, Gemüse und auch Obst.
Es war so herrlich, dort zu spielen.
 
 
Und da Vettern und Cousinen
in der Nähe wohnten,
haben wir oft alle gemeinsam gespielt.
Das Größte war, hinter dem Rasensprenger herzulaufen :o)
 
 
Und leckeren Kuchen gab es auch immer.
Und gelbe und weiße Limonade!
Und alle Liebe der Welt sowieso.
♥ Das Wichtigste für kleine Menschen ♥
 
 
Diese schöne Aktion ist eine Idee von
(Hier) kann man nachlesen, worum es dabei geht.
 
Ich wünsche Euch allen ein wundervolles Wochenende.
Seid lieb gegrüßt,
 

Kommentare:

  1. Was für eine wunderbare Idee....
    Schön!!!
    Danke für die Zeitreise liebe Elke.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie schön ihr es bei eurer Oma fandet.

    Bei unserer Oma gab es auch immer eine gelbe und weiße Limonade.
    Hier zu Lande hieß diese:
    Schartner Bombe

    Oh wie lecker die war :-)
    Dazu Süßigkeiten und wir waren im Paradies.
    *lach*

    Es sind wirklich immer die scheinbar ganz kleinen Dinge im Leben die glücklich machen.....Findest nicht auch?

    Bis ganz , ganz bald
    Deine Tina

    PS: Schönes Weekend!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,
    so schön ! Kindheitserinnerungen sind so berührend ! Tolle Bilder !
    Mein Opa hatte damals im "Ruhrpott" einen Schrebergarten, so richtig mit Taubenzucht und Zeche im Hintergrund, ich war so gerne dort, es gab viel Gemüse und Obst, man konnte zwischen den Beeten herlaufen (war nicht immer erwünscht;-), der Opa war streng, die Oma nicht, aber ich habe sie beide sehr geliebt (leider leben Die Beiden nicht mehr), aber wenn ich heute noch dort vorbeifahre, an meinem Elternhaus (Oma und Opa) wohnten oben und der Schrebergarten war in der Nähe (heute stehen dort Häuser), dann spüre ich Wehmut und ganz viel Wärme in mir !
    Hach schön wars´! Vielleicht bin ich genau deshalb heute so ein "Familientier" und liebe Gärten ! Sowas prägt !;-)
    Drück Dich,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    danke für die Zeitreise. Wunderschöne Erinnerungen hast Du mit uns geteilt.
    Du wolltest wissen ob es kompliziert ist meine Hecke zu schneiden. Nein! Ich habe zwischen Pflanzen und Hecke etwas Platz gelassen. Und jedes mal wenn ich merke das die Hecke zuviel Platz beansprucht schneide ich was ab. Ich habe so eine Akkubetriebene Heckenschere. Das dauert dann eine halbe Stunde und fertig.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke!

    Oh, diese Erinnerung ist ein richtiger Herzerwärmer!

    Die Liebe, die es dort so reichlich wie Limonade gab, strömt förmlich durch Deine Bilder und Zeilen!
    Einfach so wunderschön!

    Und es freut mich sehr, dass Du auch von den vielen Beeten scheibst!
    Ich weiß schon, wem ich das nachher zeigen werde...denn, Kinder mögen eben nicht nur Rasen, stimmt's? :-)

    Ganz herzlich grüße ich Dich!

    Ein schönes Wochenende!

    Trix

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Kindheitserinnerungen teilst du da mit uns!
    Vielen lieben dank!
    Es grüsst ganz lieb
    Die
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elke!
    Ach, wie schön.
    Komme mir gerade wieder vor wie 5.
    So süße Bilder.
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    wenn ich die Bilder sehe, fallen mir sofort die Sommer meiner Kindheit wieder ein. Irgendwie war es damals unbeschwerter für Kinder. Aber vielleicht täuscht man sich da auch. Mit wie wenig man als Kind damals glücklich war, Rasensprenger an, mit den Cousins und Cousinen herumtoben und sich von Oma und Opa ordentlich verwöhnen lassen. Das reichte für einen perfekten Tag. Danke, dass Du Deine schönen Erinnerungen mit uns geteilt hast!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Was für schöne Erinnerungen!!! Das erinnert mich sehr an meine eigene Kindheit! Auch wir waren im Garten der Oma, den mein Onkel übernommen hatte! Und es wurde gespielt nach Herzenslust ... und das ganz ohne Handy oder anderen elektronischen Schnick Schnack!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    ich bin auch sehr erfreut...ein sehr persönlicher Post, in dem ich mich wiederfinde.
    Meine Mama und meine Oma haben früher auch immer vormittags Kittel getragen. Nachmittags wurde sich dann umgezogen, wenn die Hausarbeit hinter einem lag...lustig, wie die Zeiten sich ändern, oder?
    Und der Rasenprenger war DAS Spielzeug des Sommer...was für ein Fest, am Ende eines langen heißen Tages wurde immer der Rasen gesprengt! Und meine Schwester und ich immer durch den Brausestrahl...jucheeee.
    Sehr schön....
    Ich erinnere mich gerne mit dir!
    lieben Gruß von
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ich glaube, wir hatten auch diese Stühle, mit der Plastikbespannung, die immer lustige Muster an der Hinterseite der Beine und am Po machten....lustig!
      Hihi

      Löschen
  10. Liebe Elke,
    so wunderschöne Erinnerungen :-)
    So ein Riesengarten muss das Paradies zum Spielen gewesen sein!
    Toll wie Oma und Opa für die Enkel da waren :-)
    Wie geht es deiner Sidonie? Ich hoffe sie hat sich schon ein wenig
    erholt. Meine neugepflanzeten Rosen von vorigem und diesem Jahr
    blühen auch nur teilweise und sind noch ganzschön miniklein.
    Wenn bedenkt was das mal für Riesen werden :-)
    Ich wünsche dir ein herrliches sonniges Wochenende und hoffe ihr hattet
    kein zu dolles Unwetter?
    Ganz viele liebe sonnige Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  11. Oh ist das süß liebe Elke.
    Ja so eine tolle Kindheit prägt für´s leben.
    Du hattest es auch wunderschön.
    Ich kann es nach fühlen, bei Oma & Opa, auch bei Tante und Onkel war es immer sehr schön.
    Toller Post
    ♥lich liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  12. Dein Gesicht hat sich seit Kindertagen nicht verändert liebe Elke..... man sieht wenn man weiß das Du es bist auf jedem Bild direkt Dein Gesicht und wenn ich es mit deinem Profilbild vergleiche hat sich echt nicht viel getan.....Kompliment !!!
    Bei solchen Sachen könnte ich gar nicht mit machen. Die Kinderalben hüten meine Eltern wie einen Schatz und die Bilder werden irgendwann mal vererbt aber so lange könnte ich gar nicht mit Kinderbildern dienen.
    Super schöne Bilder hast du da aber aus einer wohl sehr glücklichen Kinderzeit.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    was für schöne Fotos.
    Omas sind schon toll. Ich habe meine geliebt.
    Wenn man mit den Cousins und Cousinen aufwächst ist das super. Leider ist das bei meinen Kindern nicht der Fall gewesen, weil meine Nichten und Neffen zu weit entfernt wohnten.
    Alles Liebe
    Sissi

    AntwortenLöschen
  14. liebe elke, wenn man den kopf und das herz voller sooooo schöner erinnerungen hat, ist man stark fürs ganze leben und alles was es mit sich bringt. und du hast noch die ganzen bilder dazu! ein wundervoller post, der mir auch ein paar tränen in die augen gedrückt hat :) ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,
    ohne viel Worte .....wunderschöne Bilder und wunderschöne und so wertvolle Erinnerungen!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke,
    das erinnert mich auch an meine Kindheit!
    Ich war auch so oft in meine Omas Garten.
    Es war so toll. Wir konnten toben uns am
    Gemüse bedienen und wurden mit dem
    Gartenschlauch abgeduscht!
    Dir ein schönes Wochenende
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elke, einfach schön, deine Erinnerungen und süß, die "Jugendbilder". Ich liebe es auch, in alten Fotos zu stöbern und mich zu erinnern!
    Happy Weekend und alles Liebe, Traude (^‿^)❀
    PS: Danke für deinen lieben Tiergarten-Kommentar! Ich hätte schwören können, du wirst mir schreiben, dass du den Tiger gern mal zum Elternsprechtag mitnehmen würdest ;o))

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke, ja bei Oma wars doch am allerschönsten. Danke, dass du diese wunderbaren Erinnerungen mit uns teilst. Und ich finde es auch toll, wenn meine Kinder immer wieder gern zu ihrer Oma gehen. Nicht wegen Geschenke oder so, nein einfach weil sie sie mögen und gerne mit ihr Zeit verbringen. Liebe Wochenendgrüße von Dani

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    Du schreibst immer Post's die mich irgendwie berühren oder mich in eine Zeitreise versetzen. man spürt auch beim Lesen, dass es eine schöne Zeit gewesen war. Ich habe auch an meine Großeltern gedacht und an die vielen Erlebnisse... und nun hab ich Tränen in denAugen:-)))
    hab ein schönes WE und sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
  20. ....so schön......♥♥♥♥

    GGGLG Bianca

    AntwortenLöschen
  21. Solche alten Bilder und Geschichten mag ich auch sehr gern. Und Du stammst aus Belgien?
    Bin selbst auch im Garten meiner Großmutter aufgewachsen .... eine wundervolle märchenhafte Zeit war das ...
    Und die Spaghettistühle, über sie schrieb ich vor einer Weile auch etwas in einem Post mit alten Bildern.
    Schau einmal hier

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2014/03/spaghetti-stuhle-auf-der-terrasse.html

    Danke fürs Teilen dieser schönen Erinnerungen und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke,
    das sind ganz wunderschöne Erinnerungen, die
    du noch mit den Fotos belegen kannst. Das bleibt
    für immer im Gedächtnis.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elke,
    was für tolle Bilder und schöne Erinnerungen! Da fühle ich mich sofort in meine Kindheit zurück versetzt! Meine Großeltern mütterlicher Seite hatten einen kleinen Bauernhof. Es gab eigentlich nur noch Hühner, Schwein, einen Hund, einen riesengroßen Garten und ein paar Felder. Es war toll dort zu spielen! Das werde ich nie vergessen. Ich weiß gar nicht, wo die Fotos davon sind. Ich muss da unbedingt mal meine Mutter fragen. Du bist ja sooo goldig auf den Bildern! Sooo lieb!
    Fühl dich gedrückt! Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Elke,
    früher hatten die Leute noch richtig große Gärten, bei meinen Großeltern war das auch so. Allerdings gab es da keinen Rasen, nur Beete, da wurden Pflänzchen für den Marktverkauf angebaut! Tolle Erinnerungen hast du an deine Kindheit und die Zeit bei Oma und Opa! Der Garten war wirklich sehr schön!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Das sind wundervolle Bilder, Elke...aus unbeschwerten Kindertagen.
    Manchmal wünscht man sich doch diese Stunden zurück, so gedanken und terminfrei durch den Rasensprenger zu laufen, an Grossmutters Hand durch den Garten zu spazieren, Blumen zu betrachten und das Zwitschern der Vögel zu hören,
    alles aus Kinderaugen erleben.
    Was für eine schöne Vorstellung, nicht?
    Sei herzlich gegrüsst,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  26. Oh so schön, liebe Elke!! ♥♥ Das sind tolle Kindheitserinnerungen.....Ich war auch immer gerne bei Oma und Opa ♥
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Christel

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Elke,

    herrlich diese Erinnerungsfotos. Ich war ja auch immer so gerne bei meinen Großeltern, auch da gab es so einen wunderbaren großen Garten und viel Spaß und Freude. Die Stühle, die kenne ich auch, bei Oma und Opa waren sie nur bunt bespannt, ich kann mich auch so gut an die Muster am Popo erinnern, hihii.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Elke,

    zurück in die Vergangenheit...so schön...man sieht das du sehr glücklich aufgewachsen bist. Es ist dir gut ergangen. Schön das du deine Uroma noch kennen durftest.
    Ich kannte meine von Mutter`s Seite auch noch persönlich.
    Was ich so toll finde ist wie manche Oma`s und Opa`s sich so doll Zeit nahmen und sich ihren Enkeln widmeten. Das habe ich so nie erfahren.

    Alles Liebe und schönes Wochenende...
    Julia

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Elke,
    weiße und gelbe Limo gibt es bei uns heute nur an Festtagen...sonst immer Sprudel.
    Also wäre das für meine Kinder früher bei Euch auch ein herrliches Fest gewesen. Und die Stühle mit den Kunststoffschnüren haben so herrlich an den nackten Beinen geklebt...Kindheitserinnerungen.
    Eine Uroma hatte ich leider nicht, aber bei den einen Großeltern gab es ja die alte Kinderfrau von meinem Vater...die besagte Maria. Die hat sich in den Ferien auch immer um mich gekümmert, obwohl sie damals schon uralt war. Ansonsten hat sie dort den Haushalt geschmissen.
    Hihi, und ein Familienschloss gibt es leider nicht. Meine Großeltern hatten einen Edeka-Laden und so gab es halt eine ältere Kinderfrau für die Kinder...so einfach.
    Ganz liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Elke,
    endlich komme ich Dich wieder besuchen, kennst Du mich noch???
    Erstmal möchte ich mich noch für Deine liebe Karte bedanken. Ich habe mich so gefreut, dass Du an mich gedacht hast.
    Deine Bilder wecken bei mir Kindheitserinnerungen. Der Garten bei meinen
    Großeltern sah auch so aus. Auf der einen Seite war der Rasen mit den
    Obstbäumen und auf der anderen Seite wurde Gemüse angebaut.
    Wir Kinder habe dort viele schöne Stunden verbracht und im Sommer durften wir im Garten zelten.
    Die Stühle hatten wir auch, die klebten immer an den nackten Beinen!
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Start in die neue Woche.
    Alles Liebe Angela

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Elke,
    durch Zufall bin ich auf deinem Blog gelandet und ich muss sagen, schön hast du es hier! Deine Zeitreise in die Vergangenheit hast du so toll bebildert. Ich erinnere mich, daß damals alle Frauen (die ich kannte) Schürzen trugen. Da gab es Sonntagsschürzen und Alltagsschürzen, denn schließlich sollte das gute Kleid (oder der gute Rock) nicht beschmutzt werden. Der Inhalt der Kleiderschränke war damals sehr überschaubar. Der Garten deiner Großeltern muss ja ein richtiges Paradies gewesen sein. Meine Großeltern hatten keinen Garten und wohnten mitten in der Stadt. Dafür haben wir sehr schöne Ausflüge gemacht an die ich mich heute noch gern erinnere. Meine Oma liebte ich heiß und innig!!!!!
    Ganz viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Elke,
    der Rosenessig für die Haare ist für mehr Glanz im Haar :-) :-)
    Mal sehen ob es wirklich wirkt.
    Hab ihn auch erst angesetzt :-)

    Bis ganz bald
    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Elke,
    sorry - ich war der Meinung ich hätte schon was geschrieben. Aber das war nicht der Fall. Will ich heute gerne nachholen.
    Leider hatte ich keine Oma, die so war und lebte wie Deine.
    Die Mutter meiner Mutter wohnte in Hessen, fast 3 Stunden entfernt. Dahin sind wir dann und wann mal in den Sommerferien für ein paar Tage zu Besuch gefahren. Die andere Oma lebte bei meinem Onkel, da war es auch nicht ideal für Kinder. Einen Opa hatte ich leider nicht mehr. Ich kann mich aber noch erinnern, dass beide Omas auch immer solche Kittelschürzen anhatten - war wohl große Mode.

    Tolle Bilder zeigst Du uns, man fühlt sich direkt in die eigene Kindheit versetzt. Danke für die kleine Reise in Deine Vergangenheit.

    Schicke Dir ganz liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  34. ... das erinnert mich an meine Kindheit im Schrebergarten meiner besten Freundin :O)
    Es ist ja schon lustig, dass die "Erinnerungen" (bzw. Fotos von damals) immer so einen leichten Orangestich haben, oder?

    Das mit dem Piercing überlegen wir uns noch.... ;O)

    GGGGGGGGGGGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Elke,
    das waren bestimmt lustige Tage bei Opa im Garten. Und ganz besonders lieb, dass er immer halbe Tage Urlaub nahm, so hatte er jeden Tag Zeit für Euch. Wenn ich an meinen Opa denke, fällt mir auch immer der Garten ein und natürlich auch die damit verbundene Arbeit. Als Kind fand ich das nicht ganz so toll, heute kann ich ihn besser verstehen, der Garten war sein ein und alles wofür er sehr viel Zeit aufbrachte.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Elke vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich kann das so gut verstehen auch ich bin aufgewachsen mit wundernbaren Großeltern und dem Gefühl das Familie eines der wichtigsten Dinge der Welt ist.
    Danke für diese superschönen builder mit deinem liebevollen Text.
    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen