Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Freitag, 9. Mai 2014

Punkte stimmen nicht immer fröhlich :o(

Wer Urtes Blog kennt,
der wird früher oder später
den Rosen verfallen :o)
 
So auch ich.
Da unser Grundstück
leider eher rosenungeeignet ist (hier),
freute ich mich,
als ein Stück meiner Eltern
in meinen Besitz geriet.
 
 
Zum Herbst hin
kam gut verpackt eine Rose hier an.
ist ihr Name.
 
 
Ein tiefes Loch wurde gebuddelt
und mit fast einem Sack
der Rosenerde verfeinert.
 
 
So stand sie nun dort.
Nach dem Winter, der ja keiner war,
ist sie fast aus der Erde geschossen.
Ich habe nichts geschnitten.
Hoffentlich war das kein Fehler, denn:
 
 
Wirklich glücklich scheint sie dort nicht zu sein :o(
Chlorose? Rosenrost?
Die neuen Triebe sind ganz hellgrün
und sehr kümmerlich mit kummermachenden Pünktchen
Nur eine einzige Knospe ist bisher zu sehen :o(
 
Nährstoffmangel wollte ich mit der Rosenerde umgehen.
Habt Ihr eine Idee?
 
Das Bild oben ist bei ordentlich Wind gemacht worden.
Hier pustet es heftig ums Haus...!
Immer wieder regnet es, dann kommt die Sonne wieder raus.
Aprilwetter im Mai ;o)
 
Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße,
 

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    vielleicht gefällt es der Rose an dem Platz wirklich nicht.
    Frage am besten mal einen Fachmann. Einfach so Tips
    möchte ich auch nicht geben. Man muss es sehen.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Och, die arme Rose.
    Leider kann ich Dir auch nicht weiter helfen. Unsere Rosen haben auch immer was.
    Seit letztem Jaht rollen sie hier alle fröhlich die Blätter ein.
    Wenn sie nur nicht so schön blühen und duften würden.
    Lieben Gruß, Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    also mit den Rosen ist es nicht immer einfach. Ich habe mir schon so einige aus England schicken lassen, aber nur eine hat überlebt. Die blüht dafür aber mehr als üppig.
    Alles Liebe
    Sissi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    ja mit Rosen ist das so eine Sache.
    Ich mag sie auch sehr und probiere
    es auch immer wieder mit welchen im
    Garten. Früher hat meine Mutter mir
    noch viel geholfen im Garten und sie
    hat all meine Rosen immer total
    zurück geschnitten und es hat ewig gedauert
    bis sie sich davon wieder erholt haben ;)
    Ich mache das gar nicht mehr denn wenn man
    mal an so verwilderten Gärten vorbei kommt stehen
    dort ganz oft Rosen mit den schönsten Blüten :)
    Rosenrost haben die Rosen von meiner Mutter
    oft und auch eine von meinen alten Rosen hatte es mal
    erwischt das sind dann ja diese blöden braunen Punkte.
    das sollte man die Blätter ja entfernen die betroffen sind.
    Ganz schön viel Arbeit und inzwischen hab ich die Rose
    nicht mehr. Hm, langer Text ;) aber so wirklich helfen
    konnte ich dir ja auch nicht, aber mein Fazit ist zuviel
    Pflege ist nicht gut ;)
    Ein schönes Wochende
    wünscht dir
    Lia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    Alaso für mich sehen die Pukte und die gewellten Blätter nach Blattläusen aus... Dagegen hilft es, sie mit Holunderblüten-"Tee" zu spritzen (kannst du jetzt überall schon pflücken, einfach wie tee aufbrühen... aber Spezialistin bin ich natürlich auch keine.
    Herzlichst die Traude - leider derzeit etwas "handlahm"...
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,

    hmmm...mein Bruder ist zwar Gärtner aber den habe ich jetzt nicht zur Hand.
    Bei Rosen ist zu achten das sie kein Staunässe haben. Sie mögen auch nicht von grösseren Pflanzen überschattet zu werden. Sie lieben einen sonnigen freien Platz.
    Auf dem Bild sehe ich die Blattstruktur nicht sehr gut. Kann es sein, dass es wie kleine Knötchen drauf hat??
    Die Blätter werden gern von kleinen Insekten benutzt für die Eiablage. Hin und wieder rollen sich diese auch ein je nach Art von Insekt.
    Ich denke ein Fachkundiger kann dir bestimmt weiterhelfen.

    Alles Gute.

    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Elke,
    nein mit Rosen kenn ich mich auch gar nicht aus, aber sei guten Mutes und denk positiv dann wird sie bestimmt wunderschön.
    Ich wünsche es dir das sie richtig toll wird.
    Danke zu deinem Statemant der Schulmedizin ( ja heikles Thema wenn man nicht immer so entscheidet wie die Mehrheit, aber um so besser wenn man seinen Weg geht ) .
    ♥lich liebe grüße und ein tolles WE wünscht dir andrea.

    AntwortenLöschen
  8. Huch...Da machen Punkte aber wirklich nicht fröhlich.

    Nun ja...Falls es Rosenrost ist...Hmmm...Gut möglich....
    Najo...

    Ich bin mir auch nicht so recht sicher.

    Hoffentlich kann dir jemand weiterhelfen hier.

    Bis bald
    und ein schönes Wochenende!

    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    puh, das ist ja nicht so toll. Ich bin ja nicht so wirklich mit einem grünen Daumen gesegnet, deswegen möchte ich Dir lieber keine guten Ratschläge geben. Rosen sind wirklich wunderschön und ich liebe sie auch. Aber ich finde sie auch bisweilen schwierig. Unsere haben auch immer mal wieder was. Wir haben uns letztes Jahr auf dem Stockseehof so ein Zeug bei einem Holländer gekauft. Rosalan. Das soll stärken. Frag doch mal Urte direkt oder Margit, die kennt sich doxh auch sehr gut aus. Ich hoffe, die Rose erholt sich wieder. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,

    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    das ist sehr schade, dass die schöne Rose nicht so will! Leider kenne ich mich mit Rosen nicht sehr gut aus. Falls es doch Blattläuse sind, müsste man diese doch auch erkennen (vielleicht mal ein Blatt mit einer Lupe genauer betrachten). Hier weiß ich nur, dass man ein paar Tropfen Spülmittel in Wasser geben und die Rosen damit öfter einsprühen sollte. Ich hoffe, jemand unter Deinen Lesern ist kompetent und kann Dich gut beraten. :-)
    Viele Grüße und alles Liebe,
    Mella

    AntwortenLöschen
  11. Also, ich würde mir vorerst noch keine Sorgen machen! Manchmal brauchen die Pflanzen einfach eine gewisse Zeit, bis sie durchstarten! Einmal hat bei mir auch ein Standortwechsel geholfen!
    Meine Rosen sehen heuer übrigens auch nicht gut aus. Vielleicht hat ihnen der milde Winter nicht gut getan! Lassen wir uns überraschen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    ich kann leider mit Blumen nicht so gut umgehen.
    Entweder sie wachsen und gedeihen, notfalls auch mal mit der Giftspritze, ansonsten fliegen sie raus.
    Ich habe auch nur drei Sorten im Garten, die wachsen so munter vor sich hin.
    Ich würde mal ein Blatt abmachen und in der nächsten Gärtnerei fragen.
    Dir für morgen ganz viel Spaß und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    ich liebe Rosen, bin aber keine versierte Gärtnerin.
    Ich habe wohl einmal in der Gärtnerei gesagt bekommen, dass Rosen nicht an einem Platz gedeihen, an dem vorher schon eine stand. Dort wurde mir auch gesagt, dass ich einfach mal ein Blatt mitbringen soll.
    Vielleicht kann man Dir im Fachhandel weiterhelfen.
    Viel Glück und ein schönes Wochenende
    Alice

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Rosenanbeterin,

    ui, das sind ja keine guten News aus der Rosenecke. Ich glaub ich kann nur mit Kletterrosen, aber auch die haben hier Läuse über Läuse und bekommen meistens dann im Laufe des Sommers auch solche rostigen Stellen. Ich dünge sie halt einmal im Jahr gleich nach dem Winter mit Rosendünger. Ich dachte halt dass so alte Sorten vielleicht nicht so anfällig und echt robuster sind. Nicht verzagen, Urte fragen, denke ich ?!♥ Lasst Euch nicht wegpusten. Die Sonne von gestern ,ist hier, auch nach einem ständigen Mix aus allem möglichen ,nicht mehr zu sehen.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke
    Da schließ ich mich der Nicole an. Geh zum Blumenhändler/Gartencenter deiner Wahl und nimm ein Blatt mit.
    Da es nach Hubbeln aussieht, denk ich, das es Schildläuse sind. Aber sicher wär ich mir erst, wenn Fachfrau/mann ein Blatt beäugt.
    Viel Glück mit Deiner Rose und lass Dich nicht wegwehen ;) (hier windets heute auch dolle)
    Alles Liebe,
    Deine Lina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke,
    das ist wirklich schade, wenn die Rose nichts wird, ist uns auch schon passiert.
    Letztes Jahr hat mir ein alter Rosenfachmann (Züchter und Verkäufer) den Rat gegeben, Kalk beim Pflanzen dazu zu geben. Das wäre der häufigste Fehler aller Rosenanbeter, dass sie keinen Kalk dazu geben...
    Ob es Deiner Rose hilft?
    Lieber Gruß, Charly

    AntwortenLöschen
  17. liebe elke, zuerst vielen dank für deinen kommentar zu meinem letzten post... ich bin immer noch so erschüttert von den bildern und jedes mal wenn ich an sie denke, kommen mir tränen in die augen :(
    zur sidonie kann ich nur sagen - es ist eine absolut unkomplizierte rose. bei mir wächst sie in einem größeren blumentopf - vermutlich ist ihr dort schon zu eng, aber ich möchte sie nicht wegen meiner wühlmäusen auspflanzen. also grundsätzlich soll man beim pflanzen keinen dünger oder gedüngte erde in das pflanzloch geben... aber ich glaube hier sind kleine tierchen ein problem. das muss ich heuer an vielen meinen rosen feststellen. ich glaube der winter war nicht kalt genug, wir werden schon viel zu tun mit fliegen und anderem getier haben. an meinen rosen gibt es zur zeit viele verklebte blätter und dort sind eier, aus denen dann kleine grüne raupen schlüpfen, die an den blättern fressen... ich glaube ähnlich wird es bei dir sein. ich würde die blätter absuchen, und notfalls sie einfach abschneiden, wenn es nicht gerade die triebspitzen sind.
    liebe grüße und ein schönes wochenende von aneta

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke dein Rose sieht nicht gesund aus. Nimm einen Trieb und fahre mit ihm mach Waldfeucht in den Rosenhof, der Gärtner ist auf Rosen spezialisiert und kann die bestimmt helfen. http://www.waldfeuchter-garten.de/
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    ich hatte 12 Rosen in den Rosenhimmel geschickt bis es endlich geklappt hat!
    In zwischen glaube ich dass der Platz schuld war,ach ja und die mangelhafte Winterschutz (bei uns kann es wirklich kalt sein). Ich bin ja kein Experte, aber würde die kranken Blätter /Tribe abschneiden, da unten sehe ich doch wunderschöne, dunkelgrüne gesunde Blätter, ich bin sicher, dass Deine Rose es schafft!Ich drück fest die Daumen!
    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende!
    Frida

    AntwortenLöschen
  20. Wenn ich mir die Bilder ansehe, dann ist das kein Rosenrost nach meiner Erfahrung.
    Das sind rostrote Flecken auf den Blättern aber ohne Hubbel und eher an älteren Blättern als an knackig jungen.
    Wir hatten an einer Riesenkletterrose Sternrußtau, da half nur "weg damit".
    Dies hier sieht durch die Hubbel und vor allem weil es an leckeren frischen trieben ist nach Schädlingen aus.
    In dem Fall bin ich ja ein Fan der chemischen Keule, denn so richtig hilft das andere selten

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elke,
    ja, die Rose ist eben doch die Königin der Blumen und möchte hofiert werden. Ich habe auch welche, aber sie machen mir auch immer die größten Sorgen. Standort und Erde sind, glaube ich, sehr wichtig!
    Frag doch nochmal in der Gärtnerei nach....
    Lieben Wochenendgruß von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  22. Sag das nicht: rosenungeeignet! Das hätte ich vom Waldgarten auch angenommen, doch dort gediehen manche Rosen selbst im Schatten hoher Bäume ganz vortrefflich. Eine von ihnen, da mir namentlich unbekannt, habe ich selbst Waldgartenrose getauft. Und sie ist mit hierhergezogen in den neuen Garten, wo sie ein anderes Erscheinungsbild angenommen hat. Klar ist es immer noch DIE Waldgartenrose, aber im Waldgarten blühte blühte und wuchs sie von ganz besonders zauberhafter Gestalt! :-) Es kommt wohl auf die Rose an!

    Schau mal bei mir rückwärts beim Waldgarten (nach Sept. 2012 rückwärts nach) oder hier

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/search?q=waldgartenrose

    Das bißchen Rosenrost konnte meinen Rosen dort nichts anhaben. Sie blühten all die sechs Jahre schön wie eh und je. Man darf sich nicht kirre machen lassen von den ganzen Meinungen und Bücher, die es hundertprozentig wissen wollen. Die Natur ist anders ... nur wenn man Rosen wie Plastik haben will, dazu gehört schon was - wie in der Gärtnerei, meist aber allerlei Gifte & Co.

    Ich wünsch' Dir einen trotz alledem prächtigen Rosenwuchs und schönste Röschen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  23. Nun habe ich noch eine weitere Liste in die Sidebar eingefügt. Ich habe sie "Waldgarten-Themen" genannt. Wer bspw. gezielt nach den Rosen des Waldgartens sucht, müßte zunächst auf das Label "Waldgarten" klicken und sich von dort aus ewig lange in die Vergangenheit hangeln (der Waldgarten endete 2012!). Um das zu umgehen, habe ich nun die Rosen des Waldgartens in dieser neuen Liste verlinkt. Nach und nach kommen dann weitere Waldgarten-Themen hinzu, ganz so wie ich Zeit finde.



    Übrigens, hier kannst Du die Krankheiten auf den ersten Blick erkennen

    https://www.google.de/search?q=rosenkrankheiten&es_sm=122&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=fEluU9zVN8jZPNHJgbAN&ved=0CAgQ_AUoAQ&biw=1680&bih=949

    da Dein Foto das leider nicht ganz deutlich zeigt, kann ich auch nur raten. So könnte es z.B. durchaus an einseitiger Düngung bzw. zuviel von einem Stoff im Boden liegen. Aber Du wirst es am besten vergleichen können, welches der Schadbilder dem Deinen am nächsten kommt.

    Hier wäre evt. noch ein Bild

    http://www.schmid-gartenpflanzen.de/forum/index.php/t/5828/0/

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Elke!

    Endlich komme ich kurz zum Kommentieren...! :-)
    Hier ist noch "high-life"...ein Ende ja meist erst gegen 23 Uhr in Sicht... .

    Ich finde, es klingt sehr umsichtig und gewissenhaft, wie Du die Rose umsorgt hast!
    Einen wirklichen Tipp habe ich leider nicht. So etwas ist immer sehr enttäuschend, aber gib nicht auf!
    Würde ein Zurückschneiden helfen?
    Bei mir Wuchs eine Rose danach sehr ordentlich.... .

    Und weißt Du was? Du kannst immer bei mir kommentieren...egal wann! :-)
    So, und nun freue ich mich bald auf Deine Nähwerke! :-)

    Einen wunderbaren Muttertag und ein fröhliches Wochenende wünsche ich Dir!

    P.S.: Toll, dass Du den Karton aufgenommen hast! Das Bänkchen im Hintergrund ist schön!

    Trix

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elke,
    leider kann ich Dir keinen Tipp in Sachen Garten geben. Hab ja keinen grünen Daumen.
    Von den Rosen meiner Eltern kann ich nur sagen, dass die den ganzen Tag in der Sonne stehen. Siee sind keine "Gartenarbeiter" lassen die Rosen einfach wachsen - was diese dann auch mit Begeisterung tun.

    Schicke Dir ganz liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  26. Meistens ist es wirklich der richtige Platz und genügend Zeit. Erinnerst Du Dich an die Rose in meinem letzten Post? Die stand auch falsch und kümmerte herum, und schau sie Dir jetzt an! Ich besprühe meine Rosen mit einem stärkenden Tee aus Schachtelhalm und allerhand Kräutern...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Elke, ich hoffe, die Rose wird wieder. Ich kann das so gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Mir lag unsere Rose, die wir zur Hochzeit geschenkt bekommen haben so am Herzen, dass ich sie sogar von Deutschland nach Österreich umgezogen habe .... am Anfang sah es nicht so aus, als ob sie jemals wieder austreiben würde .... aber sie tat es doch und inzwischen hat sie bereits 1 Jahr im Topf überlebt und auch in diesem Jahr sind schon erste Knospen sichtbar. Ich habe immer solch eine Freude an allen Pflanzen und kann keine umkommen lassen. Ich habe festgestellt, dass zuviel Umsorgen den Pflanzen nicht gut tut ... deshalb sehe ich sie mir einfach nur gerne an und lasse sie sonst nach Herzenslust wachsen und gedeihen.
    Wünsch dir einen schönen Muttertag. Viele liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Elke,
    hmmm....also Rosenexpertin bin ich leider auch nicht.
    Dieses Blattbild das du uns zeigst kommt mir bekannt vor, allerdings von meinem Schneeball, der auch noch Unmengen Läuse hat.
    An den Rosen kenne ich dieses Symptom noch nicht, allerdings haben meine Rosen verwelkte Blattspitzen vor allem an den Neuaustrieben.
    Ich werde aber auch mal mit einer "Probe" zur Gärtnerei fahren, und mich mal genauer erkundigen. So ein Fachmann hat ja doch viel mehr Ahnung.
    Das würde ich an deiner Stelle genauso machen, Elke.
    Ich denke dann bist du dir relativ sicher...was deiner Rose fehlt und kannst gegen handeln. Ich drück dir fest die Daumen, dass es klappen wird.
    GLG und einen schoenen Muttertag heute,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Elke,
    ich kenne mich nicht aus mit Rosen.
    Der Standort ist es wahrscheinlich weniger, es sieht aus, als wären nur die frischen Triebe betroffen dann wären es Schädlinge und keine Krankheit!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Elke,
    Rosen mag ich auch sehr gerne, leider kenne ich mich auch überhaupt nicht damit aus. Ich hoffe mal, Deine Sidonie erholt sich bald wieder, viel Erfolg damit. Wünsche Dir noch einen schönen Muttertags-Sonntagabend.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen