Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Donnerstag, 26. Juni 2014

Zeitvertreib unseres Ganters während der Brutzeit :o)

Unser liebes Gänsemädchen
sitzt zur Zeit
auf vier hartgekochten Eiern,
da wir keinen Nachwuchs möchten
 
 
Die beiden sind ja Vater und Tochter,
und da man so nicht vermehren soll,
haben wir vier Eier 15 Minuten gekocht,
damit sie ihrem Trieb, dem Brüten,
nachgehen kann.
Dort (klick) könnt Ihr Gänsemädchen als Küken sehen :o)
 
 
Hier sitzt sie nun,
kommt morgens und abends kurz raus
zum Fressen und Trinken,
um dann eilig wieder zurück zu kehren.
 
 
Nun muss der Herr also sehen,
wie er den Tag herum bekommt.
Immer wieder am Tag wird ausgiebig geplantscht.
Zur Zeit sieht er etwas gerupft aus,
denn er ist in der Mauser.
 
 
Ein lustiger Zeitvertreib
ist Schlüsselmäppchen zu zerkauen.
Alles was er findet, muss erst mal durch die Schnabelprobe!
 
 
Groß ist die Freude bei solchen Fundstücken.
Aber was passe ich auch nicht besser auf ;o)
Die ausgelesene Zeitschrift
kann ich doch keinem mehr weiter geben...!
Mit Gänsespucke ;o)
 
 
Sehr gerne kocht er sich auch
Gänseblümchen - Grassuppe!
 
 
Sein Spezialgebiet
ist aber die Hilfe bei der Gartenarbeit.
 
 
Mit Vorliebe sortiert er das Gejätete
zurück ins Beet.
Das macht er vortrefflich ;o)
 
 
Meine Mutter behauptet,
meinen Sohn würde ich ausschimpfen,
wenn er das machen würde ;o)
 
 
Jedenfalls macht Gartenarbeit müde.
Noch bevor er im Stall ist,
pssssssst...!
 
 
... klappen seine Äuglein zu ;o)
 
 
Ich sage *Gute Nacht,
schlaft gut,
träumt was Süßes
und habt ein schönes Wochenende!*
 

Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    dein Post ist sehr interessant.
    Er schenkt Freude.

    Sonnige Grüße und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, der Post ist Klasse. Und ich glaube Deine Ma hat recht.
    Darf ich mal ne ganz blöde Frage stellen?! Merkt die Gans irgendwann das da nichts schlüpfen kann? Ich könnte ja einfach googeln, aber ich denke Du wirst es mir verraten.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina,
      ich muss gestehen, man findet sehr wenig Info, wenn man NICHT brüten lassen möchte. Auch in meinem sehr informativen Gänsebuch steht dazu nix. Für alle ist es wohl logisch, kleine Gössel zu haben ;o) Im letzten Jahr ist sie nach 28 Tagen einfach aufgestanden vom Nest und wieder mit ihrem Schatz rumgezogen ;o) Wir hoffen, auch in diesem Jahr ist es so unproblematisch.
      Liebe Grüße, Elke

      Löschen
  3. Sehr lustig, was dem Kerl so alles einfällt. Schimpfen nützt wahrscheinlich auch nicht viel, versuch ich bei den Herren Kater auch immer. Ich brüll den ganzen Tag hysterisch durch die Gegend, manchmal auch nachts. Sehr hübsch ist dieser orangene Schlitz, wenn das Gänseauge sich schließt. Wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephie,
      ganz lustig ist auch, daß das Auge nicht von oben nach unten zuklappt, sondern es klappt das untere Lid nach oben. Sieht total niedlich aus. Und nein, Schimpfen bringt gar nix ;o)
      Liebe Grüße, Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    der ist ja wie ein kleines Kind...aber süß. Was so einem Kerl doch aus Langeweile alles einfällt.
    Wollt Ihr Euch nicht noch ein zwei Gänse dazukaufen?
    Im Moment schaue ich WM, gehe aber danach auch bald ins Bett...denn Deine letzten Bilder machen müde...
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      wir haben diverse Male überlegt. Wir werden bei den beiden bleiben. Was danach ist, das muss man sehen ;o) Graugänse sind auch sehr schön... machen aber mehr Krach...! Die beiden sind sehr ruhig. Da klappt es auch mit dem Nachbarn ;o)
      Liebe Grüße, Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke, ach herzig ist er! Ich kann irgendwie gut verstehen, dass man dem Kerl nicht böse sein kann, trotz Gänsespucke und Unkrautverteilung ;o)) Und die Sache mit den hartgekochten Eiern, die erinnert mich an die Wellensittiche meiner Kinderzeit: Unser Mädchen (Jackie) hat immer wieder mal Eier gelegt, die aber offenbar leer waren - nach einiger Zeit zerpeckte sie die Eier dann auch. Mit tat's als Kind Leid, dass Jackie sich zuerst die Mühe des Eierlegens machte und dann nix draus wurde, aber offenbar brütete sie gern - und so habe ich ihr zuckrige Ostereier untergelegt... naja, bis meine Mutter Wind davon bekam, die war nämlich von Jackies verklebtem Gefieder nicht sooo sehr begeistert ;o))
    Ganz liebe rostrosige Sommergrüße,
    die Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,

    es muss herrlich sein, den Beiden zuzuschauen, du hast das total nett beschrieben, was da so los ist bei euch mit den Gänschen ;o))) Ich mag sie gerne nur dann nicht mehr, wenn sie einem in die Waden zwicken, weil das tut sauweh ;o))

    Ich wünsch dir einen schönen Abend

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  7. Och Elke, ist das niedlich!!!
    Lg Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    wie süß ist das denn :-))))).
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Der Ganter ist ja obersüß. Was dem so alles einfällt, lach. Wäre unser Garten größer, hätten wir sicher auch Enten und ein paar Hühner. Ich mag das Federvieh sehr.
    Dein Ganter erinnert mich an meinen weißen Yorkie. Der will auch immer helfen, mal schleppt er die Radmuttern weg wenn mein Mann Reifen wechselt, mal räumt er den Werkzeugkoffer leer. Und beim Unkrautjäten ist er auch mit dabei und beißt in die Pflanzen und scharrt mit den Pfoten, dabei macht er aber keinen Unterschied zwischen Unkraut und Blumen - das muß er noch lernen.
    Jedenfalls sehr sehr niedlich der Ganter. Vor allem seine Gänseblümchensuppe gefällt mir.

    Viele Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,

    ein super Schnappschuß ♥ So goldig und unschuldig sieht er aus, da könnte ich ja auch gar gar nicht böse sein auch wenn manches ein bisschen angeknabbert wird. Man muss doch wissen wie so alles schmeckt- Die Gänseblümchensuppe erinnert mich sehr an meine Kindheit, die habe ich auch gemacht und die Puppen mussten sie immer essen :-)

    Herzliche Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke, ach deine Gänsegeschichte ist so was von wunderbar geschrieben - ich habe es sehr genossen! Ich sehe schon, dir wird so schnell nicht langweilig;-))). Liebe Grüße von Daniela

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    wenn mir die Gänsedame auch leid tut, dass sie so hinters Licht geführt wird,
    so verstehe ich euch gut.
    Herrlich deine Geschichte von dem Gänserich. Herrliche Fotos. Danke dafür.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    euer Gänsemädchen tut mir auch fast leid. Ich hoffe sie kommt bald auf andere Gedanken und "pfeifft" auf die Eier und das Mutterwerden (lach). Der Ganter ist ja ein ganz witziges Kerlchen. Ich hätte nicht gedacht, daß diese Tiere so neugierig sind. Dankeschön für die tollen Fotos.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  14. Oh, liebe Elke!

    Das hat nun mein Herz erfreut! :-)

    Schnabelprobe, Gänsespucke und Unkraut setzen...zu schön! :-)
    Richtige Flausen hat er im Kopf, Euer Herr Ganter.

    Bei Eurem Ganter finde ich das süß!
    Bei unserem Kleinkind manchmal gar nicht mehr...! :-)
    Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Gänsemama nicht noch länger brüten wird als das letzte Mal! Sonst fällt Eurem Ganter noch mehr ein...! :-)

    Hab eine wunderbare Zeit mit den Gänsen und den anderen Lieben!

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!

    Trix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieviel Platz braucht so eine Gänsefamilie eigentlich?
      Ein paar Küken wären ja schon süß...! :-)

      Löschen
  15. Liebe Elke,
    was für wunderbares Fotos und so toll geschrieben! Ich habe vor Gänsen ziemlich großen Respekt, aber Eure Zwei scheinen ja liebe Mitbewohner zu sein! Vielen Dank fürs zeigen ...das ist wirklich einer der schönsten Posts überhaupt!!!
    Viele Grüße von Swantje

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt habe ich ein seliges Lächeln im Gesicht. Mir fallen gleich die Augen zu. Ich glaube, ich muss jetzt auch in den Stall - eeh, ins Bett.
    Vielen Dank für die schöne Gute-Nacht-Geschichte.
    Katala
    P.S.: Mich würd' Gänsespucke nicht stören.

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Elke,
    wie lange war ich nicht mehr hier :-( Erst war ich im Urlaub und danach ging es hier leider richtig rund. Ich habe so viel um die Ohren, dass ich nicht mehr zum Bloggen komme. Das wird sich jetzt wieder ändern! Jetzt habe ich vor dem Schlafen gehen noch kurz auf deinen Blog geschaut und siehe da, hier bekomme ich auch noch schöne gute Nacht-Wünsche! Wundervolle Bilder hast du gemacht. So süß! Besonders das letzte Foto mit dem geschlossenen Auge gefällt mir! Nun wüsche ich auch dir und deinen lieben Gänsen eine Gute Nacht!
    Alles Liebe,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen liebe Elke.
    ohhhhhhhhhhhh Gänseblümchensuppe.
    *lach*
    Wie lieb ist das den.
    Naaaja der Herr möchte eben auch die Welt erkunden und kosten wie Zeitschrift und co. schmecken :-)
    Ich könnte mich zerkugeln bei seinem Anblick mit den geschlossenen Augen.
    Ja so ein Tag macht ganz schön müde. Ich kann ihn gut verstehen.

    Danke für den Post.
    Du schaust mir damit immer ins Herz.
    Aber das weißt du ja :-)

    *drück dich ganz fest*
    Deine Tina

    PS: Bei meinen Hühnern gibt es nichts neues. Sie wachsen und gedeihen :-)
    Eine Freude ist es allerdings schon sie zu haben.
    *seufz*

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    guten Morgen!
    Was sind das herrliche Bilder! Ich bin begeistert von Herrn Ganters Fähigkeiten :O)
    Nun gut, Schlüsselmäppchen zerkauen ist vielleicht keien so gute Angewohnheit, aber Süppchen kochen und Gartenarbeit....echt toll!
    Ich hab herzlich geschmunzelt übder die schöne Reportage :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elke,
    bin schon seit einer Stunde wach und kann nicht mehr schlafen. Nach deinen schönen Bildern versuche ich es jetzt einfach nochmal.

    Gute Nacht - ähhhh schönes Wochenende,
    Simone

    AntwortenLöschen
  21. Witzig - Gänse sind wie Hunde, bewachen tut er sicher auch.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  22. Guten Morgen liebe Elke,
    was für tolle Foto`s. Ich durfte die Beiden ja live erleben. Der Ganter hätte mich am liebsten ja auch angeknabbbert, aber nicht weil ich so süß bin ...hi,hi...sondern, um sein Revier und natürlich das Gänsemädel zu beschützen. Wie gut, dass Du ihn mit leckeren Gurkenscheiben besänftigen konntest.
    So ein Gänseleben ist ja interessant und vielfältig, dass hätte ich nicht gedacht. Ein kleiner Schelm der Ganter!! Und wenn Du mal nicht weißt was Du kochen sollst, lass Herrn Gans ran, ein Süppchen mit frischen Zutaten aus dem Garten, geht doch immer!!
    Wunderbarer Post, der einem sofort ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und gute Laune macht.

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!!

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  23. ...ist das süß.... was für ein Charakter... ein Gärtner, ein Zeitschriftenliebhaber.... gaaaaaaaanz entzückend... das wäre ein toller Kumpel für Willow ;O)

    GGGGGGGGGGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  24. Das ist ja ein ganz ein Süßer, Dein Ganter! Dem kann man doch sicherlich nicht böse sein, bei diesem Augenaufschlag... ähhhh Augenzuschlag!!!! Haha...
    Interessant, dass das Gänsemädchen gekochte Eier "ausbrütet"!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elke,
    dein Ganter ist ja ein Schelm und so vielseitig interessiert!
    Dem wird jedenfalls nicht langweilig!
    Danke fürs Zeigen und die süßen Fotos!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Elke,
    ich liebe deine Federviehgeschichten :-))
    All meine Fragen habe ich nun schon in
    den Kommentaren beantwortet gesehen.
    Wird schon klappen und sie wird bald wieder
    mit ihrem Schatz herumziehen :-))))
    Und Ihmchen ist einfach zum Knuddeln!
    Wie er da so abmattet - goldig!
    Ganz viele sonnige Grüße zum Wochenende
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  27. Liebste Elke,
    einfach nur herrlich!!!!!!!!
    Die Zeitschrift mit Gänsespucke ist jetzt was besonderes und lässt sich bestimmt auf e..y verkaufen :o)
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch! Liebe Grüße,
    Frida

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Elke,
    ich mag die Gans, die ist ja goldig und bei der Neugierde bleibt es wohl nicht aus, dass manches angeknabbert wrird. Wie bei den Pinguinen im Zoo, denen legen sie auch falsche Eier unter. Die Armen, geben sich so Mühe und dann... Aber so ist das halt mit der Familienplanung!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Elke,
    oh wie süß!
    Da hat wohl jemand langeweile ;)
    Toller Blick in den Tagesablauf
    von Mr. Gans!!!!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Elke,

    ich hoffe, Euer Ganter muss sich nicht mehr lange die Zeit alleine vertreiben. Ist ja wie ein kleines Kind, was ständig auf dumme Ideen kommt ;-)

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Elke,
    was für schöne Bilder! Es ist doch wunderbar, die Tiere zu beobachten........
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Mella

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Elke, wie ich sehe, Du hast auch so Deinen Spaß mit den Gänsen! ;-)
    VLG Bine

    AntwortenLöschen
  33. Ach, ist der Gänsemann süß, nein, den darfst du nicht ausschümpfen!
    Ich habe mir den Link angeschaut, waren das alles einmal deine Gänse?
    Wenn man dem müden Gänserich lange genug in die Augen schaut, dann bekommt man auch die nötige Bettschwere!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS.: ....nicht ausschümpfen und auch nicht ausschimpfen!

      Löschen
  34. Liebe Elke,
    ich wusste gar nicht das so ein süßer Gänserich genau so viel Blödsinn machen kann wie ein Hund!!!!
    Deine Bilder sind wunderschön und Du könntest bestimmt ein Gänsebuch schreiben.
    Ich schicke Dir liebe Grüße und wünsche Dir ein schönes Wochenende,
    Angela

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Elke,
    da sind dir ganz wunderbare Fotos gelungen.
    Der Ganter macht "die Döppen zu" würde man hier im Ruhrgebiet sagen. :-)
    Diesen Post über das Leben eines Ganters habe ich sehr gerne gelesen. Wann bekommt man schon mal so einen Einblick ins Tierleben.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  36. Was für tolle Bilder. Ich bin ja auch ein Landkind und kann gar nicht genug davon bekommen! Ich finde es so schön mit wiviel Herzblut und Freude du deine Tierchen immer wieder zeigst.
    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen