Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Freitag, 29. Mai 2015

Storchschnabel statt Anwalt ;o)

Habt Ihr auch Nachbarn?
Wir ja, aber nur einen!
Eine junge Familie. Vater, Mutter, Kind.
Sie kauften das Haus mit dem Riesengrundstück, 
weil sie Pferde haben.


Diese Hottas benötigen viel Zeit.
Die vergeudet man nicht beim Unkrautstechen,
sondern man mäht es einfach ab!


Damit aber nun die frisch gesetzte Hecke zwischen uns
schön groß werden kann, braucht sie Licht und Luft!
Das Unkraut aber wächst in Schnellzugseile!


Was tun?
Andere würden sich nun einen Anwalt nehmen ;o)
Wir kennen einen Fall aus dem Nachbardorf,
da hatte einer doch tatsächlich
die Hecke ganze 2 cm zu kurz geschnitten!
Hilfe!


Ich stehle lieber bei Nacht und Nebel 
Geranium-Ableger.
Geranium macrorrhizum Czakor.
An einer Kirche wuchert er entlang, und ich bin für Teilen ;o)

Geranium wächst wirklich überall,
und sehr schnell ist eine große Fläche bedeckt!
Hunde meiden ihn! Finde ich toll!!
Manche sagen, er stinkt!
Ich liebe seinen aromatischen Duft.
Dazu ist er auch noch einen Bienenweide!


Vor Jahren setzte ich das erste
an eine schwierige Stelle am Tümpel.
Seinen Namen habe ich mir nicht gemerkt. 
Es arrangiert sich aber dort hervorragend mit dem Efeu.


Ich glaube,
nun muss ich dem Nachbarn nur noch sagen, 
daß das kein Unkraut ist,
denn sonst mäht er alles gnadenlos nieder,
so wie im Frühjahr das Bärlauch :o(


Auf gute Nachbarschaft!

Euch allen ein herrliches Wochenende :o)
Liebe Grüße,


PS: Dieser Post ist mit einem Augenzwinkern geschrieben!
Unsere Nachbarn sind total nett, und wir haben selber genug wilde Stellen am Haus, über die manche im Ort die Nase rümpfen ;o)

Kommentare:

  1. Uups... ich habe auch Nachbarn, aber Gott sei dank sind die ok :)) und haben ähnliche Ansichten über Garten wie wir... lach
    Genieße das Wochenende liebe Elke! ♥
    Alles Liebe
    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die lieben Nachbarn. Sie sind nicht immer nach unserem Geschmack. Aber deswegen gleich einen Anwalt bemühnen... Ich finde Storchenschnabel da auch die bessere Lösung. Ein Pflänzchen, das ich übrigens sehr mag. Und Deiner hat eine so schöne Farbe.
    Lieben Gruß und ein wunderschönes Wochenende - vielleicht wieder mit Rhabarber, diesmal als Blechkuchen mit Hefeteig und ganz vielen süßen Streuseln drauf. Sehr lecker. Kann ich nur empfehlen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    leider kann man sich seine Nachbarn nicht aussuchen. Wir haben auch solche Exemplare, die pünktlich jeden Freitag und Sonntag ihren Rasentraktor anschmeißen und sich dann auf dem Rasen austoben.
    Man gewöhnt sich dran, muss dann halt lauter sprechen...
    Ärgere Dich nicht, das bringt nämlich gar nichts, lieber mal auf einen Kaffee einladen und dann über alles vorsichtig sprechen.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Zum Glück wohne ich hier auf dem Land fast alleine.
    Ich liebe Storchschnabel und habe den ganzen Garten voll.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,

    du hast eine gute Lösung gesucht und gefunden.
    So bleibt der Frieden mit den Nachbarn erhalten.

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke
    nah ich hoffe nicht dass irgendwann es abgemäht wurden, ich find die schon immer schön und ich wusste nicht dass die stinken für Hunde toll dass so was gibt und eine tolle schöne Lösung für diese Grenze!
    Schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Elke,
    teilen ist immer gut...da hast du vollkommen recht.
    Habe ich das richtig verstanden: Hat der Nachbar schon den Mäher genommen oder willst Du es ihm noch sagen das die Blümchen kein Unkraut sind?!
    Lad sie auf einen Kaffee ein, mach es schön gemütlich und kläre sie auf.
    Das spart Anwaltskosten und vor allem Nerven.

    Nun wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende und schicke ganz liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Du stiehlst bei einer Nacht und Nebel Aktion Geranium-Ableger vor einer Kirche.. lach schallend?! Also Elke, Du bist wirklich einmalig.. grins breit! Was für eine hervorragende Lösung. Warum sehe ich Dich vor meinem inneren Auge vor Father Brown flüchten? Ich weiß es nicht.. kicher!! Storchschnabel mag ich sehr.. lächel!! Und ich würde Dir von Herzen einen "Keine-Hühner-mehr"-Nachbarn wünschen. (Nur nicht meinen.. den brauche ich selber.. grins!) So, meine Liebe! Ich sage gute Nacht und bis Morgen!? Liebst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha... ich hab meine Stecklinge auch vom Kirchenparkplatz!!!! Das ist aber überhaupt kein Problem, weil die Pflanzen viele Ausläufer bilden und schnell wieder nachwachsen!
      Gruß Margit

      Löschen
    2. Guten Morgen, liebe Elke! Heute morgen stahl sich ein Anflug von "Ach, Du meine Güte. Hoffentlich versteht sie mich nicht falsch!" in meinen Kopf.. aber Du kennst mich ja, gelle?!

      Löschen
  9. Liebe Elke,
    das ist ein toller Tipp! Ich wußte nicht, dass Storchschnabel immer und überall wächst. WIr haben auch welchen hier im Garten, den hab ich allerdings brav nur an die besten Stellen gesetzt - jetzt werde ich es mal neben der Thujenhecke versuchen, wo manches einfach nicht wachsen will. (Für die Hecke ist die Vorbesitzerin des Hauses verantwortlich, nicht wir ;o))
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und alles Liebe, Traude
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/05/uber-eine-unheimliche-krankheit-2-und.html

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein Post genau nach meinem Geschmack!!! Ich habe unseren "Geranium-Wall" gegen Unkraut auch aus Stecklingen gezogen! Vielleicht noch ein kleiner Tipp! Ich mache von den Stecklingen alle Blüten und Blätter ab und stecke sie sofort in die Erde! Die erste Zeit ein wenig auf Feuchtigkeit achten! Durch die fehlenden Blätter und Blüten verdunsten die Pflanzen weniger Wasser und wachsen schneller an!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,
    also wenn ich das hier so lese, dann mache ich mich doch glatt mal auf den Weg in die Nähe einer Kirche ;-) Wir haben auch Nachbarn - aber die finden wir mittlerweile nicht mehr soooo nett....wäre einen Post wert ;-)
    Ich schicke dir liebe Grüße ins Wochenende - Stine -

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    du hast aber tolle Ideen! Eine schöne Lösung für friedliche Nachbarschaft! Laufen die Pferde denn dort frei im Garten rum? Ich wünsche dir ein schönes und sonniges Wochenende!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Na du bist mir eine, Kircheneigentum mopsen, hohoho!! ;-)))
    Deine Lösungsideen finde ich toll. Gewußt wie, kann man da nur sagen.
    Unsere Nachbarin ist erst anstrengend seit sie ein neues Auto hat. Dass sie Angst hat die Kinder könnte es beim Toben zerkratzen, kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen, aber als ich neulich mit einem Besen vor der Tür stand und sie mich bat doch bitte nur zu kehren, wenn ihr Auto nicht dastünde... neurotisch würde ich sagen! Hinterher hat sie auch tatsächlich noch kontrolliert, ob ich ihr Beulen ins Auto "gekehrt" habe. Das kann man eigentlich nur mit Humor nehme.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Deine Toleranz schein unendlich - das gleiche Geranium setzen wir auch überall. Ich bin aber weniger tolerant.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    ich glaube Du hast eine gute Lösung gefunden, das wäre jetzt wirklich schade um die
    schönen Blumen.
    Vielleicht versteht der Nachtbar Deine Sorge.
    Viel Erfolg lieben Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke,
    was das Geranium alles kann! Ja, sag´s dem Nachbarn, denn nicht jeder kennt sich mit Blumen aus und hoffentlich vergisst er das Mähen nicht, sonst hast du nachher den Unkrautsalat!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Elke,
    habe eben beim Lesen schön schmunzeln müssen. Eine ähnlich Lösung ist mir für unser Nachbarproblem auch eingefallen, ein Holzstapel als Lärmdämmung. Mit dem geklauten Geranium führst Du mich nun aber in Versuchung. Ich fahre mit dem Rad immer an einer Hecke entlang, die unten mit gaaaaanz viel Geranium unterpflanzt ist. Wenn ich davon ein paar Rhyzome abtrennen könnte... dabei müsste ich vielleicht nur mal meinen eigenen Geraniümer auf Teilbarkeit untersuchen ;-)
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. Oje, die Nachbarn ;-)
    Manche machen laute Musik und manche mähen alles ab.
    Hoffentlich könnt ihr euch gut einigen.
    Geraniumse sind toll - die soll er jah stehen lassen ;-)
    Liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen