Botin in der Früh´

Botin in der Früh´

Mittwoch, 23. September 2015

Ich bin in der Lernphase!


Ich habe ein Problem!


Es fällt mir unheimlich schwer,
meinen Blumen im Garten
den Garaus zu machen ;o)


Oder sagen wir besser,
mir ein paar der Schönheiten abzuschneiden,
um sie in eine Vase zu stellen!


Gleichzeitig bin ich aber immer ganz neidisch,
wenn ich Eure schönen, mit Liebe und Leichtigkeit
arrangierten Sträuße sehe :o)


So habe ich mich, immer ein wenig mehr,
an diese Sache heran gewagt!


Und ich muss sagen:
*Eine Tasse Tee, tut ja gar nicht weh!*


Auch wenn man sich dabei schon mal
Kleinstlebewesen mit ins Haus bringt ;o)


Und das Üben muss unbedingt sein!!
Denn meine liebe Frida (klick),
die mir eigentlich nur ein paar Samen der Akelei schicken wollte...


...schenkte mir (schon im Juni) ein Buch,
in dem viele wunderbare Rezepte
mit Rosenblüten sind.


Und so schnitt ich gestern,
sozusagen als Kür, die letzten Blüten meiner Sidonie ab!
Im Flur duftet es nun ganz herrlich!

Drückt mir also die Daumen,
daß ich im kommenden Sommer fähig bin,
meinen Rosen, in ihrer schönsten Blüte,
den Garaus zu machen ;o))

Und bei dem momentanen Dauerregen,
ist es außerdem einfach schön,
wenn man so ein paar Lichtblicke des Gartens im Hause hat!

Ganz liebe Grüße an Euch alle,



P.S. Frida hat für mich genau die richtigen Worte gefunden!
Daran kann man sich sehr gut orientieren:

Die Natur ist für uns da, um uns zu nähren, zu heilen und auch, um uns zu erfreuen! Schon immer haben die Frauen Blumen gesammelt, sie getrocknet, Kränze gebunden, oder in einer Vase auf den Esstisch gestellt, und das alles mit Respekt und Liebe...!

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    darf ich mich diesem Lernprogramm anschliessen? ;-) Dein Problem kenne ich nämlich nur zu gut - und auch wenn von Jahr zu Jahr mehr im Garten wächst, ziere ich ich immer ungeheuerlich, ein paar Blüten abzuschneiden. Und ganz ehrlich: Natürlich sehen sie in der Vase schön aus - aber im Garten noch viel schöner, oder? Ausserdem hab ich gerade bei Fetthennen immer ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich den Bienen eine wichtige Futterquelle wegnehme... Dasselbe bei Zieräpfeln (Vogelfutter) oder Frühlingsblümchen (wo sollen die Hummelköniginnen und die ersten Bienchen denn ihr Futter hernehmen, wenn ich mir alles ins Haus hole?)...
    Dass Du die letzten Blüten Deiner schönen Rose ins Haus geholt hast und Dich nun an ihrem Anblick und Duft erfreuen kannst, ist aber ein wunderschöner Start in den Herbst. Hast Du gut gemacht! *Daumenhoch* :-)
    Liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,

    ich maile dir hierzu.
    Wenn ich hier meine Ansicht schreibe, werde ich "gesteinigt".

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      jetzt hast du aber alle neugierig gemacht!!!
      Viele Grüsse,
      Claudia

      Löschen
    2. Liebe Elisabeth,
      Deine Auffassung kenne ich ja jetzt, und ich finde sie sehr sympathisch! Die Kommentare hier sind sogar ähnlich :o)
      Wenn es nicht gerade ein sehr dummer Mensch ist, wird Dich hier niemand virtuell steinigen!!!
      Einen ganz lieben Gruß von der Elke

      Löschen
    3. Liebe Claudia,

      hier ist meine Mailadresse:
      Elisabeth-palzkill@t-online.de
      Wenn du mir schreibst, schicke ich dir meine Ansicht.

      Alles Liebe
      Elisabeth

      Löschen
    4. Liebe Elke,

      nun bin ich beruhigt, weil du meine Ansicht verstehst.
      Ich habe schon öfters abweichende Ansichten geäußert, und da bin
      ich tatsächlich "gesteinigt" worden.
      Deshalb fehlt mir jetzt der Mut dazu.

      Liebe Grüße, einen guten Abend und eine gute Nacht
      Elisabeth

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    6. wo ich das hier gerade lese ... ich finde nichts dabei, wenn beispielsweise (was ich ja nicht weiß, welches Elisabeths Ansicht hierzu ist) jemand meint, Blumen schneide man grundsätzlich nicht ab! Jeder hat eben seine eigene Einstellung dazu.
      Ich persönlich finde, daß Blumen AUCH zu unserer Freude da sind und wir sie getrost schneiden dürfen. Sie verspüren keinen Schmerz und es schadet ihnen auch nicht, wenn wir sie abschneiden.
      Wer sollte wen "steinigen" - nur weil er schreibt, was er denkt, dazu nicht einmal anonym???

      Alles Liebe @ all
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Elke,
    ich hole fast nie Blumen ins Haus.Unser Garten ist so klein, wenn ich da ein paar Blüten reinhole sind kaum noch welche draussen.Das ist ja auch nicht Sinn der Sache.Es gibt nur eine Ausnahme im Jahr.Ende Mai, wenn mein jüngerer Sohn Geburtstag hat, stehendie meisten Pflanzen in voller Blüte, dann hole ich immer ein kleines Sträusschen für den Geburtstagstisch herein.
    Viele Grüsse,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      ich vermute nun, Du bist immer die selbe Claudia, die mir auch schon den lieben Kommentar in meiner Pause schickte?
      Ich möchte mich gerne dafür bedanken :o)
      Selten schreibt hier jemand anonym, und man ist doch immer ein wenig neugierig, ob es überhaupt anonyme Leser gibt!
      Das Ritual für den Jüngsten, finde ich schön!!
      Liebe Grüße, Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    da bin ich aber erleichtert! Ich dachte schon, dieses Problem hätte nur ich. Am Liebsten sehe ich meinen Schönheiten dort, wo sie wachsen. Das führt soweit, das ich mir dann auch mal einen Strauiß kaufe, weil ich im eigenen Garten nichts schnibbeln mag.
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    trau dich einfach öfters mal,ein paar hübsche Blüten abzuschneiden.
    Das mach ich auch,aber nur,wenn noch genug andere Blüten am Objekt meiner Begierde vorhanden sind:)
    Bring dadurch auch öfters Kleinstlebewesen mit in die Wohnung,sehr zur "Freude" meines Mannes...
    So Lichtblicke während des doofen Wetters tun echt gut,glaub mir!
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    ich habe nicht so viel Blumen im Garten und die wenigen die blühen möchte ich nicht abschneiden. Ich verstehe das schon etwas. Aber so hin und wieder wandert dann doch eine in die Vase.
    Schöne Woche noch Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    es ist doch schön, sich gerade an Regentagen an den Schönheiten auch im Hause zu erfreuen - man muss es ja nicht übertreiben . Hier und da eine Blüte, aber ich muss sagen, bei den Rosen, die wir ja im letzten Jahr erst gepflanzt haben, habe ich mich auch schwer getan. Das schöne ist - sie blühen doch immer weiter. Ja und die Einjährigen - jedes Jahr auf´s neu. Sieht auf jeden Fall sehr gemütlich aus bei Dir.
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    das ist ein wunderschöner Post. Ja und die Blüten zu pflücken und zu verarbeiten, das macht viel Freude denn man hat ganz viel davon im Winter. Ich sammle schon seit Jahren und mache viele Köstlichkeiten und ich muss Schreiben es ist großartig, wenn der Geschmack z.B. der Rosen einem zusagt. Aber auch die Rosenblüten für einen Tee, ich hatte noch welche aus dem letzten Jahr die haben immer noch Aroma, ist das nicht wunderbar für die Zeit wenn keine Rosen im Garten blühen?!
    Solltes Du noch Fragen haben immer gerne.
    Liebe Grüße
    Ingrid
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    Blumen aus dem eigenen Garten abzuschneiden würde mir auch weh tun. Draußen blühen sie ja auch viel länger. Wunderschöne Fotos!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Elke,
    Glückwunsch, Du hast die zweite Lernphase erreicht.
    Rosen abschneiden ist nicht so einfach.
    Da tue ich mir auch so schwer.
    Aber es seiht doch so hübsch aus, wenn in dem Herbstgrau so ein Blüchmen leuchtet.
    Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke
    nah das eine oder das andere bei sich in der Wohnung zu holen macht Freude aber so lange du nicht alles radikal abschneidest finde ich es machbar... ein bisschen darfs sein!
    Schön wie alles aussieht bei dir mt Tee!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  12. Ich muss gestehen, dass ich Zimmerpflanzen oder Blumensträuße sträflichst vernachlässige! Von daher ist es für und mich und die Blumen besser, die Blüte an Ort und Stelle zu belassen! Haha...
    Toll finde ich Blumenschmuck ja eigentlich schon...
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe kein Problem mit dem Blumen-Abschneiden, denn je mehr man schneidet, umso mehr blühen diese Blumen nach. Dies gilt besonders bei Rosen, Dahlien, Kosmea, Zinnien usw. Willst du Rosen-Gelee machen, dann pflanze doch Duft-Strauchrosen mit einem großen Habitus an Blüten, dann fällt das gar nicht auf. Bei den Dahlien habe ich das Gefühl, es tut ihnen sogar ganz gut. Mann muß nur etwas auf die vielen Knospen achten, wenn sie noch am Anfang der Blütezeit stehen, danach kann man lustig drauf losschneiden. Ich schneide meine Dahlien jede Woche komplett durch, also alles was nur ein wenig verwelkt, muß weg und 3-4 Tage später ist alles wieder wie neu. 2 Eimer (20 l) voll Dahlienblüten liegen dann auf dem Kompost. Meine Nachbarin schaut dann wie verwundert in den Kompost rein.
    Ich hoffe, ich hab euch nicht total geschockt und verbleibe mit frdl. Grüßen
    Ilona

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen, liebe Elke,
    oh ja, das kenne ich auch, und auch ich bin der Ansicht, daß sie im garten am schönsten sind, und uns am längsten Freude bereiten! Gut, ab und zu mal eine Blüte für ein kleines Väschen, aber üppige Srträuße, nein, dazu tun sie mir immer zu sehr leid. Ich lasse sie lieber stehen, bis sie verblüht sind. So hat jeder seine Vorlieben, und das ist ja auch nichts schlimmes ;O)
    für Rosengelee allerdings, oder ähnliche Leckereien oder schöne Dinge, da wäre ich schon auch bereit, eine Handvoll vorher abzuschneiden *schmunzel* ....
    In Deinem Garten blüht es noch so schön!
    Dauerregen hatten wir gestern auch, so gar kein Gartenwetter ....aber, ich hoffe auf einen schönen und sonnigen Oktober!
    Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen, liebe Elke! Mir geht es wie Dir. Ich finde die Blümchen im Garten einfach zu wertvoll um sie ins Haus zu holen. Es sind einfach zu wenige (ja, schlichtes grün haben wir zur Genüge), um sie zu pflücken. Deshalb freue ich mich immer sehr, wenn mein "Keine-Hühner-Mehr-Nachbar" seine Biotonne voll macht und er für mich ein paar Blüten rettend über den Zaun reicht. Er scheint kein Problem mit dem Rückschnitt zu haben ;)) Traurig werde ich, wenn ich Freitag auf den Blogs Blümchen sehe, von denen ich weiß, dass sie einen halben Tag lang in der Vase schön aussehen und dann vewelkt sind, wobei sie draußen unermüdlich blühen würden (aber das sage ich natürlich nicht!). Ich wünsche Dir einen schönen Tag mit ganz viel Sonnenschein. Ich freue mich schon aufs Wochenende, dann soll der Herbst golden werden.. hoff!! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke,
    sehr schön schaut es bei dir aus und bevor bei dem Regen alles kaputt geht musst du die hübschen Blümeleins mit reinnehmen.
    Alles Liebe für dich von Tatjana

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    ach, laß deine hübschen Blümchen noch ein wenig draußen und hol dir nur immer ein paar einzelne Blüten herein. Ich finde ja, es kommt eine einzelne Blüte auf dem Tisch viel besser zur Geltung. Sie wird beachtet wie eine Diva. Ich kann z.B. meine Hortensien nie schneiden, da blutet mir das Herz.
    Schöne Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  19. Siehste, du hast es nicht bereut.
    Wobei es mir auch oft schwer fällt, vor allem wenn man nicht reichlich davon hat.
    Aber nun ist man nicht mehr so viel draußen und manche Ecken im Garten bekommt man kaum noch zu Gesicht, da schneidet es sich wieder leichter .
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  20. Das ist ein wunderbarer Satz von Frieda!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elke,
    am Anfang fiel es mir auch nicht leicht, Blüten für die Vase abzuschneiden, doch mit den Jahren haben sich meine Beständ vermehrt und so fällt es nicht weiter auf, wenn ich manchmal einen Strauß als Geschenk oder für die Vase bei mir im Haus zusammenstelle.
    Wünsche dir ein schönes Herbstwochenende.
    Alles Liebe
    Manuela

    AntwortenLöschen
  22. Ach liebe Elke,
    ich bin da genauso!
    Ich hab nun so so viele Rosen!
    Aber selten wandert ein üppiger Strauß zu mir hoch.
    Meißt ist es nur ein einzelnes Blütchen ;-)
    Ich brings immer nicht übers Herz, sie abzuschneiden!
    Da wirst du es bestimmt auch nächstes Jahr nicht anders
    halten - mach dir keine Hoffnung ;-))))
    Ganz viele liebe herbstlich sonnige Grüße zum Wochenende
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  23. hallo du liebe :) oh ja, das kenne ich auch! zumal bei uns alle schönen sträuße und gestecke vor den katzen gut gehütet werden müssen, sonst fliegen sie im ganzen haus herum... so lasse ich lieber fast alle blumen im garten und freue mich wenn sie dort länger halten und schön aussehen :)
    ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Elke da habe ich Frieda nichts hinzuzufügen, sie hat nämlich so recht! Drinnen erfreue ich mich doch auch daran ;)) Ich kann aber auch jeden verstehen, der nichts abpflücken mag... ich war früher schon auch so. Doch mittlerweile... du kennst ja meine Sträuße :))
    Hab ein schönes Wochenende ♥ und allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elke
    ich kann Dich gut verstehen. Bei mir ist es ja nun erst der erste Sommer gewesen mit Garten. Und ich tat mir auch schwer meine Blumen für Drinnen abzuschneiden. Meine Ausbeute ist eh noch gering, habe ja erst begonnen die Beete zu bepflanzen.
    Die Sedonienblüten sehen schön bei Dir drinnen aus - es hat sich also gelohnt :)
    Es grüßt Dich ganz herzlich
    Lina

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Elke,
    für heute habe ich mir vorgenommen nun endlich meinen Kommentar zu hinterlassen.....grins!
    Ich konnte mich ja selber davon überzeugen, dass Du lernfähig bist. Zauberhafte Blümchen schmückten doch letzten Donnerstag unseren Frühstückstisch. Ich denke, den Blümchen, Sträuchern und Co. schadet es bestimmt nicht, wenn Du Dir hin und wieder etwas von ihrer Schönheit ins Haus holst. Besonders jetzt wo so langsam alles anfängt zu verblühen und sich die Pflanzen allmählich in den Winterschlaf begeben.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die letzte Schulwoche vor den Herbstferien!

    Monika

    AntwortenLöschen
  27. Beautiful post! Looks definitely very comfortable with you. It's nice to enjoy just on rainy days at the beauties in the house. And you have gorgeous photos!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Elke,
    ich kann das gut nachvollziehen konnte ich auch nie.....
    Aber seit ich jetzt meinen Blog habe.....geht es leichter
    und ich freue mich richtig über die Blütenpracht die ich dieses
    Jahr auch im Hause hatte....
    Vielleicht schaffst du es auch.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  29. Das Schmuckkörbchen ist bei Dir noch in voller Pracht, bei mir ist leider alles schon verblüht. Mir fällt es auch immer schwer meine Gartenblümchen abzuschneiden, ich schneide immer nur gaz wenige. Oft bekomme ich auch vom Nachbarn einige geschenkt, da freu ich mich immer sehr. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  30. Also mit dem Abschneiden, um Blumen in die Vase zu stellen, habe ich kein Problem. Und wenn ich nur sehr wenige im Garten habe, schneide ich eben keine für die Vase. Denn da ist mir der Anblick im Garten wichtiger.
    Die Rosen trugen allerdings bei mir relativ viele Blüten, so daß ich immer mal welche schneiden konnte. Gepostet habe ich davon aber fast nichts, denn es gibt so viele Themen - bei Aktionen kann ich kaum teilnehmen, weil das Regelmäßigkeit erfordert zu Zeiten, an denen ich einfach nicht zuhause bin. Bei mir blühen die Rosen übrigens auch noch ....
    Ich wünsch' Dir jedenfalls im nächsten Jahr einen reichen Blütenflor, damit Du problemlos so viel schneiden kannst, wie es Dir gefällt.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen